10 Jahre Köln-Rio de Janeiro: Die am 19. September 2011 beurkundete, 22. Kölner Städtepartnerschaft feiert ihr erstes Jubiläum! Wie gerne würden wir gemeinsam mit unseren Freund*innen in Brasilien diesen runden Geburtstag mit einem umfangreichen Programm, vor allem aber mit wechselseitigen Begegnungen hier wie dort begehen. Leider lässt die Corona-Lage dies auch fast zwei Jahre nach dem Ausbruch der Pandemie nicht zu. Zum einen gebietet die Vernunft, auf Fernreisen derzeit soweit möglich noch zu verzichten. Zum anderen hat die Pandemie weltweit massive wirtschaftliche Probleme verursacht, die Feierlichkeiten im großen Stil nicht erlauben.

Umso erfreulicher ist, dass wir im Jubiläumsjahr zwei neue Projekte starten konnten, die sich so wichtigen Themen wie "Reduzierung und Verwertung von Foodwaste" sowie "Optimierung der lokalen Kommunikation zwischen Bürger*innen und Behörden im Krisen- und Katastrophenfall" widmen. Gefördert werden die Projekte durch die SKEW, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt. Ein wertvolles Signal, dass Städtepartnerschaften auch unter schwierigen Rahmenbedingungen funktionieren und ihre Arbeit erfolgreich fortsetzen.

Gleichwohl wollen wir nicht ganz darauf verzichten, zumindest die Kölner*innen an diesem Geburtstag teilhaben zu lassen. Im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadtbibliothek laden wir zum Mitfeiern bei einer Lesung sowie zu einem Konzert mit brasilianischen und kölschen Klängen ein. Auch die Städtepartnerschaftsvereine, unsere stets engagierten und verlässlichen Partner in der Zivilgesellschaft, schließen sich dieser Einladung herzlich an und laden zu verschiedenen Veranstaltungen ein.

Alles Weitere finden Sie unter "Wir feiern 10 Jahre Köln-Rio de Janeiro: Das Programm im Jubiläumsjahr."

Zeitreise Köln-Rio de Janeiro: Die Meilensteine erfolgreicher Städtepartnerschaftsarbeit

© Stadt Köln
  • 19. September 2011: Gründung der Städtepartnerschaft Köln-Rio de Janeiro
    Mit Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages durch Oberbürgermeister a. D. Jürgen Roters und Bürgermeister Eduardo Paes beim Festakt in Rio de Janeiro wird die 22. internationale Kölner Städtepartnerschaft beurkundet.
  • September 2011: Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage in Rio 
    Die 29. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage finden in Rio de Janeiro statt und bieten der Kölner Delegation rund um die Kölner Wirtschaftsförderung ein breites Publikum zur Präsentation des hiesigen Wirtschaftsstandortes. 
  • 23. November 2012: In Verantwortung für die Zukunft: Köln und Rio de Janeiro vereinbaren eine Klimapartnerschaft
    Oberbürgermeister a. D. Jürgen Roters unterzeichnet die 'Memoranden of Understanding' als Grundlage der Klimapartnerschaften mit Rio de Janeiro und Corinto/El Realejo. Die Klimapartnerschaften werden ergänzend zu den bestehenden Städtepartnerschaften im Rahmen des Programms "50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015" von Engagement Global/Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) geschlossen.
  • 2012/2013: Karneval - carnaval carioca
    Die Karnevalssession 2012/2013 wird vom Festkomitee Kölner Karneval e. V. unter das Motto "Fastelovend em Blot - he un am Zuckerhot" (Karneval im Blut - hier und am Zuckerhut) gestellt.
  • 2013: Rio - Brasilien - Südamerika 
    Das Rautenstrauch-Joest-Museum startet mit der Reihe Thementage "Lateinamerika - bunt, facettenreich, informativ" und widmet sich unter anderem Brasilien und im Besonderen der Partnerschaft mit Rio de Janeiro.
Die Städtepartnerschaft Köln-Rio de Janeiro im Porträt
© Stadt Köln
Begeisterung für den Fußball und Kulturaustausch
  • 2013: Fußball verbindet!
    Anlässlich der Fußball Weltmeisterschaft 2014 startet schon ein Jahr zuvor unter dem Titel "Mas que uma bola - Mehr als ein Ball" das von unserem Sportamt, der "Rheinflanke gGmbH" und der Heinrich-Böll-Gesamtschule initiierte Austauschprogramm mit der Bola pra Frente Fußballschule in Rio de Janeiro.
    Das Programm wird mit den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 über den Fußball hinaus um weitere Sportarten ergänzt und bis heute erfolgreich fortgesetzt. 
  • 2014: Startschuss für das 1. Projekt der Klimapartnerschaft Köln-Rio de Janeiro 
    Nach mehreren Workshops zur Vorbereitung nimmt das erste Klimaschutzprojekt im Rahmen der Klimapartnerschaft Köln-Rio de Janeiro mit dem Titel "Reduzierung schädlicher Klimagase durch kontrollierten Abbau von biogenen Fraktionen aus dem kommunalen Siedlungsabfall in Rio de Janeiro" seine Arbeit auf. 
  • Herbst 2015: 1. Urban Tec Brasil in Rio de Janerio
    Auf Initiative der Koelnmesse GmbH findet in Rio de Janeiro die erste "Urban Tec Brasil - Internationale Messe zu Urbanisierung und Umwelttechnologien" statt.
Das Projekt "Mas que uma bola - Mehr als ein Ball" im Porträt
© Sonja Beutelmann / ai Köln.
Aktivistinnen aus Rio machen sich für ihre Rechte stark
  • Sommer 2016: Köln präsentiert sich im deutschen Pavillon bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Rio 
    Wir und die Koelnmesse GmbH unterstützen gemeinsam den deutschen Pavillon "OliAle" während der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2016. Im für alle heimischen und internationalen Gäste während der Spiele offenstehenden Pavillon präsentieren sie die Tourismus- und Wirtschaftsdestination Köln sowie ausgewählte Veranstaltungen aus dem Programm der Koelnmesse. 
  • Juni 2018: 36. Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage in Köln 
    Die 36. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage sind in Köln zu Gast. Ein weiterer Baustein im vielfältigen Brasilien-Engagement von Koelnmesse und unserer Wirtschaftsförderung.
  • Juli 2018: Den Christopher Street Day 2018 feiern Gäste aus Rio de Janeiro 
    Zum Cologne Pride besuchen unter dem Motto "sister cities stand together" erstmals zwei lesbische Aktivistinnen aus der Partnerstadt Köln und nehmen am Fach- und Festivalprogramm teil.
Zum Bericht über den CSD/Cologne Pride 2018
© Ute Dreiocker
Die Schreddermaschine in Aktion
  • August 2018: Abschluss des ersten Klimaprojektes
    Mit der Inbetriebnahme der Schredder und Siebmaschine sowie der Kompostieranlage ist das erste Projekt im Rahmen der Klimapartnerschaft erfolgreich abgeschlossen. 
  • September 2018: Expert*innendelegation unterstützt Rio nach dem Brand im Nationalmuseum 
    Nach dem verheerenden Brand im  Nationalmuseum in Rio de Janeiro knüpfen Mitarbeiter*innen des Kölner Stadtarchivs im Rahmen der UNESCO-Expertendelegation Kontakte zu ihren Kolleg*innen in der Partnerstadt um die Bergung wertvoller Exponate zu unterstützen.
  • September 2019: Kölner Delegation besucht die Partnerstadt zur Vertiefung der guten Beziehungen
    In Vertretung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker reist Bürgermeister Andreas Wolter mit einer Fachdelegation nach Rio de Janeiro: Auf dem Programm stehen neben dem Treffen mit Bürgermeister a. D. Marcelo Crivella und dem Deutschen Generalkonsul in Rio auch Fachgespräche zu den Klimaprojekten und LSBTI-Themen sowie Besuche des Nationalmuseums und der "Bola pra Frente" Fußballschule. 
  • Frühjahr 2020: Solidarität in den schweren Zeiten der Corona-Pandemie
    Oberbürgermeisterin Henriette Reker wendet sich mit einem Solidaritätsschreiben an die Kölner Partnerstädte. Vom Amtskollegen in Rio de Janeiro folgt ein Bericht zur Lage vor Ort, der große Betroffenheit und eine erfolgreiche Spendenaktion der Städtepartnerschaftsvereine auslöst.
  • 2020: Die Städtepartnerschaftsarbeit trotzt der Corona-Pandemie
    Auch wenn direkte Austausche wie zum Beispiel im Projekt "Mas que uma bola - Mehr als ein Ball" geplant, ausgesetzt werden müssen, wird die engagierte Arbeit mit der Konzeption des Folgeprojektes im Rahmen der Klimapartnerschaft und der Akquise von Fördermitteln fortgesetzt.  
Mehr Informationen zu den Klimaprojekten
© Stadt Köln
Die städtische Einsatzzentrale und das Krisenzentrum der Stadt Rio de Janeiro
  • Frühjahr 2021: Köln und Rio de Janeiro arbeiten gemeinsam an verbesserten Konzepten zum kommunalen Krisenmanagement 
    Die "COR Innovation Challenge - Ein kommunales Corona-Solidarprojekt zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Bürger*innen und Behörden im Krisenfall" geht an den Start. In einer eindrucksvollen digitalen Präsentation wird das Projekt beim 26. Deutschen Präventionstag Anfang Mai in Köln als Leuchtturmprojekt für internationale, kommunale Kooperationen vorgestellt. 
  • Sommer 2021: Auftakt zum Folgeprojekt in der Klimapartnerschaft zum Themenkomplex Lebensmittelabfall
    Vor dem Hintergrund, dass mit 54 Prozent der organische Anteil am Siedlungsabfall extrem hoch ist, soll mit dem Projekt "Einführung der Kreislaufwirtschaft für Lebensmittel und organische Abfälle in Rio de Janeiro" zur Vermeidung von Foodwaste beigetragen werden. Zugleich wird eine deutliche Steigerung der Kompostierungsquote von Lebensmittelabfällen angestrebt. 
COR Innovation Challenge: Das Projekt im Detail

"Wir feiern 10 Jahre Köln-Rio de Janeiro: Das Programm im Jubiläumsjahr"