Empfehlung für die Vorzugslinienführung der "StadtBahn Süd" liegt vor

Die Verwaltung hat die Beschlussvorlage zur Stadtbahnverlängerung nach Rondorf und Meschenich mit der Empfehlung für die Vorzugslinienführung sowie zur Durchführung weiterer Planungsschritte in den Gremienlauf gegeben. Der Rat wird voraussichtlich in der Sitzung am Donnerstag, 23. März 2023, darüber entscheiden. Die Vorzugslinienführung ist eine im Verlauf der gutachterlichen Prüfung optimierte Linienführung der Alternative, die den Verteilerkreis mit einer Brücke quert.  

Im Laufe des vergangenen Jahres wurde ein tiefgreifendes Gutachten zum Schutz der Trinkwasserversorgung notwendig. Daraus resultierend ist eine Linienführung herausgearbeitet worden, die eine geänderte Trassenführung im Bereich der Querung mit der Brunnengalerie der Wassergewinnung Hochkirchen vorsieht, und die Reinheit des Trinkwassers während des Bauprozesses und des späteren Betriebs der StadtBahn Süd gewährleistet. Voraussetzung hierfür ist, dass zwei bestehende Risikofaktoren für den Trinkwasserschutz beseitigt werden. So soll die Tankstelle am Verteilerkreis zurück gebaut und die Straße "Im Wasserwerkswäldchen" für die Durchfahrt des motorisierten Individualverkehrs gesperrt werden. Die Alternative "Umfahrung über Robinienweg" wird dem Rat als Beschlussalternative vorgelegt, ist allerdings gutachterlich insgesamt schlechter bewertet als die Vorzugsalternative.  

Online-Informationsveranstaltung am Freitag, 24. Februar 2023

Parallel zur politischen Beratungsfolge wird die Öffentlichkeit über den Prüf- und Auswahlprozess der Vorzugslinienführung informiert. Nachdem die Interessensgruppen bereits am 17. Januar 2023 im Rahmen einer Online-Akteurskonferenz beteiligt wurden, findet am 24. Februar 2023 eine Öffentlichkeits-Informationsveranstaltung statt, in der die Stadt Köln alle Bürger*innen darüber informiert, nach welchen Kriterien alle realisierbaren Alternativen geprüft und bewertet wurden und was die Vorzugslinienführung auszeichnet.  

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich am Freitag, 24. Februar 2023, ab 16 Uhr, im Rahmen einer Online-Informationsveranstaltung über die Ergebnisse der Vorplanung zu informieren. In einem Chat können Fragen gestellt und Anregungen gegeben werden.

Die Online-Veranstaltung wird über die Beteiligungsplattform "Meinung für Köln" gestreamt.

Nach Begrüßung durch Ascan Egerer, Dezernent für Mobilität der Stadt Köln, werden Sonja Rode, Leiterin des Amtes für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau der Stadt Köln, und Gunther Höhn, Bereichsleiter Nahverkehrsplanung der Kölner-Verkehrs-Betriebe, die Planung vorstellen und Fragen beantworten. Unterstützt werden sie von Expert*innen für die technische Planung, den Umwelt- und Trinkwasserschutz und die Verkehrsplanung. Darüber hinaus wird der aktuelle Planungsstand der Entflechtungsstraße und des Neubaugebiets Rondorf Nord-West vorgestellt. Beide Projekte sind eng mit dem Projekt StadtBahn Süd verbunden.  

Bisheriges Vorgehen

Insgesamt wurden neun alternative Linienführungen für die Verlängerung der StadtBahn Süd gutachterlich geprüft und bewertet. Drei Linienführungen mussten unter anderem aus verkehrlichen Gründen ausgeschlossen werden. Zur Sicherung des Grund- und Rohwassers mussten nach der Gefährdungsbeurteilung für das Trinkwasser in der zweiten Jahreshälfte von 2022 weitere Alternativen ausgeschlossen werden. So auch die Variante der Unterfahrung des Verteilerkreises, da nach neuesten Erkenntnissen durch die Tiefenlage der Stadtbahntrasse die Reinheit des Grundwassers gefährdet würde. Die Unterfahrung war nach der Bürgerbeteiligung im letzten Jahr als Vorzugsvariante bewertet worden. Weitere Alternativen wurden im Vergleich zur Vorzugslinienführung und zur Beschlussalternative durch Gutachter und Fachämter nach verschiedenen Kriterien abgewogen und insgesamt schlechter bewertet.  

Ausblick

Nach Beschlussfassung durch den Rat werden die Entwurfs- und Genehmigungsplanung erarbeitet und das Genehmigungsverfahren, das sogenannte Planfeststellungsverfahren, vorbereitet. Die Entwurfsplanung wird von einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit begleitet.  

Hintergrund

Die StadtBahn Süd soll eine schnelle und komfortable Anbindung der südlichen Stadtteile an die Innenstadt und den Hauptbahnhof schaffen. Dabei soll die geplante Stadtbahnverlängerung nach Rondorf und Meschenich zukünftig rund 17.000 Bürger*innen an das Stadtbahnnetz anbinden, für verkehrliche Entlastung und mehr Lebensqualität sorgen. Weitere Informationen, eine Zusammenfassung der ersten Dialogphase sowie ein Katalog häufig gestellter Fragen sind online einsehbar.

Weitere Informationen

StadtBahn Süd für Rondorf und Meschenich Verlängerung der Stadtbahn nach Rondorf und Meschenich StadtBahn Süd - Trassenfestlegung und Entscheidung zur weiteren Planung
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit