Stadt gibt einen Überblick über das bedeutende Stadtentwicklungsprojekt

Die Entwicklungen zum Deutzer Hafen gehen in die weitere Umsetzung. Die Stadtverwaltung hat der Politik nun den "Werkstattbericht zum Deutzer Hafen" zur Kenntnisnahme vorgelegt. Der Bericht gibt Auskunft über verschiedene Planungsthemen, beispielsweise zur Planrechtschaffung, Verkehrsuntersuchung mit Mobilitätskonzept, Freiraumplanung und zur der Einbindung des Sportentwicklungsplans. Auch die Entwicklungen zu den geplanten Hafenbrücken und zur Schule werden dargestellt und erläutert.

In dem Werkstattbericht sind unter anderem folgende Schwerpunktthemen enthalten:

Fortschreibung:

Die Integrierte Planung des Kopenhagener Architekturbüros COBE wurde nachgeschärft. Im Norden wurde der Platz an den Mühlen ans Hafenbecken verlegt. Das hat die Machbarkeitsstudie zu den Mühlen ergeben. Im Süden, zwischen Siegburger Straße und Poller Kirchweg, entsteht ein neues Umspannwerk. Die Bauleitplanung setzt die städtebauliche Idee in Planrecht um. Der erste Teilbebauungsplan sichert die Infrastruktur. Damit sind alle öffentlichen wie Straßen, Plätze, Grünflächen, Wasserfläche und Flächen für den Gemeinbedarf gemeint.

Verkehr:

Das Mobilitätskonzept hat zum Ziel, ÖPNV und Radverkehr zu verbessern, es sieht mehrere Mobilitätsstationen vor. Ein Verkehrsgutachten wurde erstellt, ebenso Machbarkeitsuntersuchungen zu Stadtbahn und neuer S-Bahnlinie (S 16).

Freiraum:

Das Büro COBE hat die Freiraumplanung für die Parks, Plätze und Promenade vertieft. Dabei ist vor allem der Aspekt der Sport- und Freizeitnutzung eingeflossen. Im Deutzer Hafen sind Spiel- und Sportflächen, Laufstrecken, eine Schwimmmöglichkeit und vieles mehr geplant.

Nachhaltigkeit:

Im neuen Quartier Deutzer Hafen werden ambitionierte Nachhaltigkeitsziele angestrebt. Die Planung wurde bereits mit dem Zertifikat Platin, der Höchstbewertung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet.

Vermarktung:

Beginnend auf der Ostseite gehen Stück für Stück die Baufelder in die Vermarktung. Bewerben können sich beispielsweise Baugemeinschaften gemeinsam mit Investoren. Das am besten passende Konzept erhält am Ende des Konzeptvergabeverfahrens den Zuschlag.

Besondere Projekte:

Für die beiden Hafenbrücken ist ein Wettbewerb ausgeschrieben. Wettbewerbsausschreibungen für die geplante Schule und das Umspannwerk folgen.

Öffentlichkeitsbeteiligung:

Die letzte Beteiligung der Öffentlichkeit, die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung nach Baugesetzbuch, fand im April 2019 statt. Eine weitere Veranstaltung war für den Herbst 2020 geplant, musste aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie jedoch verschoben werden. Eine weitere Öffentlichkeitsveranstaltung ist für den Sommer 2021 geplant. Das Format der Veranstaltung wird an die dann geltenden Corona-Auflagen angepasst. Bis dahin bildet der Werkstattbericht den aktuellen Sachstand ab und gibt einen Überblick über die künftigen Planungsschritte

Werkstattbericht zum Deutzer Hafen – Schwerpunktpositionen und weitere Planungsschritte Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit