Stadt weist Reiserückkehrer auf Quarantäne-Pflicht hin

Zur aktuellen Lage: Mit Stand heute, Freitag, 3. Juli 2020, 15.30 Uhr, gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 2.618. bestätigten Corona-Virus-Fall. Sieben Personen befinden sich derzeit im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon drei auf der Intensivstation. 2.463 Kölnerinnen und Kölner konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden. Dem Gesundheitsamt wurde keine weitere verstorbene Person, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, gemeldet. Bislang sind damit 106 Kölner Bürgerinnen und Bürger, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, gestorben. Aktuell sind 49 Kölnerinnen und Kölner am Corona-Virus erkrankt.  

Vom 25. Februar bis 1. Juli 2020 wurden von den Kölnerinnen und Kölnern 141.828 Abstriche genommen, davon 2,28 Prozent mit positivem Ergebnis. Die Inzidenzzahl liegt in Köln aktuell bei 2,49.  

Hinweis:

Die Zahl zu den bestätigten Corona-Virus-Fällen, die Zahl der Toten und die aus der Quarantäne entlassenen Personen beziehen sich ausschließlich auf Kölner Bürgerinnen und Bürger. Die Zahlen zu den Patienten im Krankenhaus beinhalten nicht nur Kölner Bürgerinnen und Bürger, sondern auch Erkrankte aus dem Um- und Ausland.  

Vorerst keine weiteren Platzsperrungen

Der Krisenstab hat heute unter der Leitung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker beschlossen, zunächst keine weiteren Verweilverbote zu verhängen oder Plätze zu sperren. Polizei und Ordnungsamt werden die „Hotspots“, an denen mehrfach große Menschenansammlungen festgestellt wurden, aber im Blick halten und einzelne Bereiche räumen, wenn der Infektionsschutz das notwendig macht. Oberbürgermeisterin Henriette Reker betont:

Ich hoffe, dass wir einzelne Plätze, Straßen und Parks weder räumen noch sperren müssen und appelliere an die Vernunft der Kölnerinnen und Kölner. Ein Blick in andere Städte und Regionen zeigt, wie schnell die Zahl der Infizierten wieder nach oben schnellen kann, wenn Hygiene- und Schutzregeln nicht eingehalten werden. 

Studienhaus am Neumarkt steht wieder für die Volkshochschule zur Verfügung

In den vergangenen Monaten hat die Volkshochschule einen wichtigen Beitrag zum Krisenmanagement geleistet. In ihrem Studienhaus war unter anderem das Kontaktpersonenmanagement des Gesundheitsamtes untergebracht. Ab dem zweiten Semester 2020 steht das das Studienhaus wieder in vollem Umfang für die Weiterbildung zur Verfügung. Unter Berücksichtigung der notwendigen Hygieneschutzmaßnahmen gibt es ein breites Angebot – auch mit digitalen Angeboten für Menschen, die lieber von zu Hause aus lernen möchten. Die VHS arbeitet derzeit an der Ausdehnung ihres geplanten Programms und wird aus diesem Grunde ihr Programm für das zweite Semester 2020 erst in der ersten August-Woche veröffentlichen.  

Quarantäne-Pflicht für Reiserückkehrer oder sofortiger Test

Die Stadt Köln macht Urlauberinnen und Urlauber darauf aufmerksam, dass sie sich unverzüglich nach ihrer Rückkehr nach Köln in eine vierzehntägige Quarantäne begeben müssen, wenn sie sich zuvor in einem Gebiet aufgehalten haben, in dem ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht. Aktuell gehören dazu unter anderem Schweden, die Türkei und einige Bundesstaaten der USA. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html  

Dazu besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich beim Gesundheitsamt zu melden. Dr. Johannes Nießen, Leiter des Gesundheitsamtes, stellt fest:

Reiserückkehrer machen uns im Moment am meisten Sorge. Ich appelliere eindringlich, entweder die vierzehntägige Quarantäne einzuhalten oder sich testen zu lassen, um die Quarantäne zu verkürzen. Wer ein negatives Ergebnis vorlegen kann, das nicht älter als 48 Stunden ist, muss sich nicht isolieren. Testen lassen kann man sich im Ausland in einem anerkannten Verfahren oder hier in Köln. Wer sich in Köln testen lässt, muss die Quarantäne dann so lange einhalten, bis er sein negatives Testergebnis erhalten hat, was aber in der Regel schnell geht. 

Kurzfristig sprudeln wieder alle Brunnen

In den nächsten Tagen werden auch die markanten Brunnen, die zum Start der Brunnensaison wegen ihrer besonderen Anziehungskraft zunächst nicht in Betrieb genommen worden waren – darunter der Brunnen am Ebertplatz – wieder laufen.

Alle wichtigen Informationen und tagesaktuelle Zahlen sind im Internet abrufbar

Unter www.corona.koeln hat die Stadt Köln die wichtigsten Informationen zum Corona-Virus zusammengestellt und verlinkt auf weitere Informationsseiten. Dort werden täglich, auch am Wochenende, aktuelle Zahlen zu Indexfällen, Verstorbenen und aus der Quarantäne Entlassenen sowie Patienten im Krankenhaus veröffentlicht.

Unter https://www.coronawarn.app/de/ stehen Informationen zur neuen Corona-Warn-App zum Herunterladen bereit. Wer sie nutzt, trägt dazu bei, dass Infektionsketten noch schneller unterbrochen und eine Ausbreitung des Virus eingedämmt werden kann.

Das Bürgertelefon der Stadt Köln beantwortet allgemeine Fragen zum Thema Corona-Virus unter der Servicerufnummer 0221/221-33500. Es ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr erreichbar.

Corona-Warn-App zum Herunterladen Informationen des RKI zur Quarantäne-Pflicht für Reiserückkehrer Corona-Virus in Köln - Entwicklung der Fallzahlen Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit