Blindgänger in Köln-Meschenich wurde um 0.21 Uhr vom Kampfmittelbeseitigungsdienst kontrolliert gesprengt.

Die Anwohner*innen können jetzt in ihre Wohnungen zurückkehren, die Sperrungen werden aufgehoben. Rund 1.000 Menschen waren von der Evakuierung betroffen, etwa 120 Personen suchten die Anlaufstelle in der Europaschule am Raderthalgürtel auf, für die ein KVB-Bus als Shuttle bereit stand. Das Ordnungsamt der Stadt Köln ist mit rund 80 Kräften im Einsatz und wird von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen unterstützt. Ein Hubschrauber der Bundespolizei sicherte für die Entschärfung zusätzlich den Bereich für aus der Luft ab.

Fünf-Zentner-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war am Dienstag, 18. Mai 2021, gegen 15 Uhr bei Bauarbeiten in der Zaunhofstraße in Köln-Meschenich gefunden worden.