Evakuierungsrundgang nach Bombenfund läuft

Der Evakuierungsrundgang in Braunsfeld läuft derzeit. Dutzende Krankentransporte sind erforderlich, um Bettlägerige und Kranke aus dem Sperrgebiet zu transportieren. Autofahrer werden gebeten, nicht bis zum Alten Militärring oder Maarweg zu fahren. Sie sollen das Sperrgebiet weiträumig umfahren. Von Evakuierungen infolge der heute in Braunsfeld gefundenen englischen 5-Zentner-Bombe sind 8.000 Menschen betroffen. Für Betroffene wurden zwei Anlaufstellen eingerichtet: Das Bezirksrathaus Lindenthal, Aachener Straße 220, und die Abelbauten des Rheinenergiestadions, Olympiaweg 7. Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter um den Fundort der Bombe (Aachener Straße 460). Anlieger sind weiterhin aufgefordert, ihre Häuser, Wohnungen und Büros sofort zu verlassen. Das Sperrgebiet darf auf keinen Fall betreten werden. Eltern werden gebeten darauf zu achten, dass ihre Kinder nicht in das Gebiet gelangen. Ordnungsdienst, Feuerwehr und Polizei sind mit vielen Kräften im Einsatz. Der Blindgänger mit Langzeitzünder soll heute schnellstmöglich entschärft werden. Der Zeitpunkt steht noch nicht fest. Die Aachener Straße ist im Bereich der Hausnummer 460 in beide Richtungen komplett gesperrt. Der Bahn- und Busverkehr ist eingestellt. Der Luftraum ist gesperrt. Wegen Informationen zu Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio  Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren. Betroffene können sich unter der Servicenummer des Ordnungsamtes unter Telefon 0221/221-32 000 informieren.

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Lars Hering