© Stadt Köln

Der Sozialraum Humboldt/Gremberg und Kalk ist im rechtsrheinischen Stadtgebiet Kölns gelegen und setzt sich aus gemischt genutzten Stadtteilen zusammen. In Kalk siedelten sich ab Mitte des 19. Jahrhunderts verschiedene Industriebetriebe an. Im Zuge des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden in Kalk größere Arbeitersiedlungen. Humboldt und Gremberg entwickelte sich ab Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem Wohngebiet für die Arbeiterinnen und Arbeiter der benachbarten Fabriken.

Der Sozialraum Humboldt/Gremberg und Kalk ist mit ungefähr 39.000 Bürgerinnen und Bürgern der einwohnerstärkste der elf Sozialräume. In den vergangenen 10 Jahren ist die Bevölkerung des Sozialraums um 8,2 Prozent gestiegen.

Fast ein Viertel der Bewohnerinnen und Bewohner des Sozialraums ist von Arbeitslosigkeit betroffen. Demensprechend viele Menschen in Humboldt/Gremberg und Kalk erhalten Leistungen des Jobcenters. Auch der Anteil der Personen, die Grundsicherung im Alter beziehen, ist mit 15,9 Prozent im Vergleich zur Gesamtstadt sehr hoch. Besonders auffällig ist die überdurchschnittlich hohe Zahl der alleinerziehenden Mütter und Väter. Sie liegt mit 28,7 Prozent über der Zahl aller Haushalte in Köln. Gleichzeitig ist der Anteil an Einpersonen-Haushalten mit 43,8 Prozent vergleichsweise gering.

In Humboldt/Gremberg und Kalk leben viele Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern, die eine kulturelle Vielfalt entstehen lassen. Rund 60 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner haben eine Zuwanderungsgeschichte.

Das Bezirkszentrum befindet sich entlang der Kalker Hauptstraße. Die dort ansässigen Geschäfte können den mittelfristigen Bedarf der Menschen in Humboldt/Gremberg und Kalk decken. Der Sozialraum ist an den öffentlichen Personennahverkehr gut angebunden. Die regelmäßig verkehrenden Bahn- und Buslinien sorgen für eine hohe Mobilität.

Der Anteil an Grünflächen ist im Sozialraum eher gering. Mit dem neu entstandenen Bürgerpark, dem Kalker Stadtgarten, dem Gremberger Wäldchen und dem Humboldt-Park sind zwar kleinere Grünflächen vorhanden, die jedoch aufgrund ihres wenig gepflegten Zustandes nicht zum Verweilen einladen.

Das Integrierte Handlungskonzept Humboldt/Gremberg und Kalk stellen wir Ihnen im Ratsinformationssystem als Download zur Verfügung.

Integrierte Handlungskonzept Humboldt/Gremberg und Kalk, Anlage 0

Maßnahmen im Sozialraum

Kontakt "Starke Veedel - Starkes Köln"

Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik ist Ihr Ansprechpartner für die Umsetzung des Programms "Starke Veedel - Starkes Köln" im Sozialraum Humboldt/Gremberg und Kalk.

Stadthaus Deutz
Willy-Brandt-Platz 2
Telefon: 0221 / 221-22267
Telefax: 0221 / 221-28493

E-Mail an Starke Veedel - Starkes Köln

Sozialraumkoordination

Die Sozialraumkoordination greift aktuelle Themen im Veedel auf. Sie prüft, welche Angebote im Sozialraum fehlen und entwickelt gemeinsam mit den Diensten und Einrichtungen der freien Träger vor Ort Projekte und Maßnahmen.

Alexander Tschechowski
Rolshover Straße 7-9
51105 Köln (im Zentrum der Gold Kraemer Stiftung)
Telefon: 0221 / 474459-14

E-Mail an Sozialraumkoordination
© Stadt Köln