Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Piusstraße

© woblick infografiken/Stadt Köln

Um dem Mehrverkehr in der Piusstraße nach der Einrichtung der Einbahnstraße auf der Venloer Straße wirkungsvoll zu begegnen, wird die Verwaltung ab Dienstag, 30. April 2024, die Einfahrt in die Piusstraße für den motorisierten Verkehr sperren. Die Einfahrt ist ab diesem Zeitpunkt nur noch für "Anlieger frei". Zudem wird zur Verbesserung der Verkehrsführung die bestehende Beschilderung in der Zufahrt auf die Venloer Straße optimiert.

Thorsten Siggelkow, Leiter des Amtes für nachhaltige Mobilitätsentwicklung:

Mit den Maßnahmen verfolgen wir das Ziel, die Piusstraße und die Menschen, die dort leben, vom Mehrverkehr zu entlasten. Wir werden die Situation im gesamten Umfeld der Venloer Straße weiterhin im Blick haben, um eventuell nachzusteuern. Aktuell sehen wir diesen Bedarf auf der Piusstraße.

Die Maßnahmen im Einzelnen

Die Piusstraße im Einmündungsbereich zur Venloer Straße wird mit einem Durchfahrtsverbot ausgeschildert und um das Zusatzschild "Anlieger frei" ergänzt. Zudem dürfen Verkehrsteilnehmer*innen, die moscheeseitig aus der Fuchsstraße kommen, zukünftig nur links in Fahrtrichtung Innenstadt abbiegen. Radfahrer*innen sind mit dem Zusatzzeichen "Radfahrer frei" von der Linksabbiegepflicht ausgenommen.

Begleitet werden diese Maßnahmen durch die Aufstellung von zwei weiteren Hinweistafeln und die Errichtung von vier LED-Tafeln, die mit verschiedenen Hinweisen zur Routenempfehlung bespielt werden.

Zum Hintergrund

Die Venloer Straße ist seit Ende Oktober 2023 im Rahmen der 2. Stufe eines Verkehrsversuchs Einbahnstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. Ziel ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit für den Fuß- und Radverkehr. Das Dezernat für Mobilität der Stadt Köln hatte zu Beginn des Vorhabens prognostiziert, dass es durch Verkehrsverlagerungen zu Mehrbelastungen auf Nebenstraßen kommen kann. Mit Verkehrszählungen und eigenen Beobachtungen hat die Verwaltung diesen Effekt in den letzten Monaten überprüft. Parallel dazu wurde mit betroffenen Bürger*innen der Dialog geführt und Verbesserungsvorschläge der Bürger*innen aufgegriffen.

Nach Einrichtung der Einbahnstraße hat sich das Verkehrsaufkommen vor allem in der Piusstraße im Abschnitt zwischen Venloer Straße und Vogelsanger Straße zu bestimmten Uhrzeiten erhöht, weil viele Verkehrsteilnehmer*innen die Wohnstraße nutzen, um die Vogelsanger Straße oder Ziele im Umfeld der Venloer Straße zu erreichen. Mit den jetzt getroffenen Maßnahmen reagiert die Verwaltung auf Anregungen und Hinweise der Anwohner*innen, die durch die Ergebnisse von Verkehrszählungen bestätigt werden.

Vollsperrung der Piusstraße durch Maßnahme der RheinEnergie AG

Unabhängig von den oben beschriebenen Maßnahmen führt die Rheinenergie in der Piusstraße (Höhe Hausnummern 36 bis 40) seit Dienstag, 30. April 2024, Arbeiten am Strom- und Fernwärmenetz durch. Für die Dauer von voraussichtlich sechs Wochen wird die Piusstraße zwischen Venloer Straße und Vogelsanger Straße als Sackgasse eingerichtet. Für Anlieger*innen ist die Zufahrt bis zur Baustelle frei. Umleitungen werden vor Ort ausgeschildert. Die Anwohner*innen wurden bereits durch die Rheinenergie informiert.

Weitere Informationen zum Verkehrsversuch Venloer Straße Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit