Familien werden vom Sozialen Dienst des Wohnungsamtes der Stadt Köln betreut

Die Stadt Köln beginnt ab dem heutigen Montag, 28. August 2017, mit der sukzessiven Belegung einer neuen Unterkunft für Geflüchtete in Köln-Neubrück. Am Neubrücker Ring wurde in Abstimmung mit der Stadt Köln von der GAG Immobilien AG eine zweigeschossige Wohnanlage mit insgesamt 37 Wohneinheiten errichtet. Diese Wohneinheiten sind unterschiedlich groß und bieten Platz für jeweils zwei bis acht Personen. Insgesamt stehen dort bis zu 168 Plätze zur Verfügung.

Auch ein neu errichtetes dreigeschossiges Mehrfamilienhaus in der Alten Heide in Porz-Wahnheide wird voraussichtlich Anfang September mit Geflüchteten belegt. Das Objekt verfügt über insgesamt elf Wohneinheiten und bietet Platz für bis zu 55 Personen.

An beiden Standorten werden ausschließlich Familien untergebracht. Die Geflüchteten werden vom Sozialen Dienst des Amtes für Wohnungswesen betreut. Der Soziale Dienst arbeitet zudem eng mit den ehrenamtlichen Unterstützern vor Ort zusammen. Dolmetscher helfen dabei, Sprachbarrieren zu überwinden, um den Bewohnern die Integration zu erleichtern.

Aktuell leben 11.079 Geflüchtete in städtischen Unterkünften. Für die Stadt besteht eine gesetzliche Verpflichtung, die geflüchteten Menschen unterzubringen, um sie vor Obdachlosigkeit zu bewahren.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit