Schuleinzugsbereich im Kölner Westen gebildet

Drei Kölner Grundschulen bekommen neue Schulplätze. Das hat der Rat der Stadt Köln in seiner Sitzung am Donnerstag, 16. Mai 2024, beschlossen. Die Stadt Köln hat die finale Voraussetzung für zusätzliche Plätze an drei Kölner Grundschulen geschaffen. Der Stadtrat hat bei seiner jüngsten Sitzung den sogenannten "schulrechtlichen Beschlüssen" für die Zügigkeitserweiterungen zugestimmt.

Die Gemeinschaftsgrundschule Clarenhofschule (Weiden), die Gemeinschaftsgrundschule "An den Kaulen" (Worringen) und die Katholische Grundschule Gutnickstraße (Roggendorf/Thenhoven) werden jeweils um einen Zug auf dann drei Züge erweitert. Damit entstehen in den Eingangsklassen der drei Schulen insgesamt rund 75 zusätzliche Plätze. Die Plätze waren bereits Teil des aktuellen Anmeldeverfahrens und stehen deshalb schon zum Beginn des kommenden Schuljahres 2024/25 zur Verfügung.

Die drei Beschlussvorlagen für den Rat können unter folgenden Links im Ratsinformationssystem der Stadt Köln abgerufen werden:

Zügigkeitserweiterung der Gemeinschaftsgrundschule Clarenhofschule, Schulstraße 2, 50859 Köln-Weiden, Schulnr. 184184, zum Schuljahr 2025/26

Zügigkeitserweiterung der GGS An den Kaulen, An den Kaulen 62-64, 50769 Köln-Worringen zum Schuljahr 2025/26 bei gleichzeitiger Bildung eines Teilstandortes in der Bolligstr. 20, 50769 Köln-Worringen

Zügigkeitserweiterung der KGS Gutnickstraße, Gutnickstraße 37, 50769 Köln-Roggendorf/Thenhoven, Schulnr. 111405, zum Schuljahr 2025/26

Überdies hat der Rat die Bildung eines Schuleinzugsbereichs für die Gemeinschaftsgrundschule "Kunterbunt" (Görlinger Zentrum) und die Katholische Grundschule Mengenicher Straße in Bocklemünd/Mengenich beschlossen. Die Einrichtung eines Schuleinzugsbereichs gibt einer Schule die Möglichkeit, die Aufnahme eines Kindes, das außerhalb des Bereichs lebt, abzulehnen. Schuleinzugsbereiche gibt es in Köln ansonsten nicht, dieser Bereich bildet eine Ausnahme: Die Gemeinschaftsgrundschule "Kunterbunt" in Bocklemünd/Mengenich ist derzeit in die ehemalige Förderschule am Kolkrabenweg in Vogelsang ausgelagert, weil das ursprüngliche Gebäude neu errichtet wird. Dennoch bleibt die Schule eine Stadtteilschule für die Versorgung der Kinder aus Bocklemünd/Mengenich, auch wenn sie bis zur Fertigstellung des neuen Gebäudes voraussichtlich bis mindestens 2027 im Übergangsstandort in Vogelsang untergebracht ist. Die Einrichtung des Schuleinzugsbereichs ermöglicht es der Schulleitung der Grundschule "Kunterbunt" rechtssicher, Kinder aus Bocklemünd/Mengenich bevorzugt aufzunehmen, weil die Schule perspektivisch an ihre ursprüngliche Stelle in dem Stadtteil zurückkehrt und der Übergangsstandort am Kolkrabenweg nicht mehr als Grundschule benötigt wird. Für Kinder aus Vogelsang stehen ausreichend Plätze in der Kardinal-Frings-Grundschule (Vogelsanger Straße 453) bereit.

Die Beschlussvorlage für den Rat zum Schuleinzugsbereich

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit