Stadt Köln aktualisiert digitale Bilder der städtischen Straßen

© CycloMedia Deutschland GmbH
Kameraauto

Ab Dienstag, 2. Januar 2024, bis voraussichtlich Ende März 2024, fahren erneut spezielle, mit Kameras und Laserscannern bestückte Fahrzeuge einer Spezialfirma durch das Kölner Stadtgebiet. Bereits zum achten Mal sind sie im Auftrag der Stadtverwaltung unterwegs, um hochauflösende und georeferenzierte 3D-Panoramabilder aller Kölner Straßen zu erstellen.

Die Panoramabilder sind ein wichtiger Baustein der Stadt auf dem Weg zur Smart City. Allein im Jahr 2023 sind die Panoramabilder mehr als 250.000 Mal im städtischen Geoinformationssystem von Verwaltungsmitarbeiter*innen aufgerufen worden. Die Möglichkeit, am Schreibtisch örtliche Gegebenheiten zu beurteilen, mit Messungen zu ergänzen und diese gegebenenfalls zu teilen, wird fachübergreifend innerhalb der Stadtverwaltung genutzt. Das macht nicht nur viele Außentermine überflüssig, sondern bedeutet auch enorme zeitliche Ersparnisse. Planungsfragen oder die Beurteilung von Verkehrssituationen, Streitigkeiten um die Beschilderung, Aufstellungsflächen, Barrierefreiheit, Einsatzplanung von Sicherheits- und Hilfskräften, sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Szenarien, in denen die erhobenen Daten eingesetzt werden.

Das erfasste Bildmaterial ermöglicht der Stadtverwaltung ein tiefgreifendes, detailliertes Verständnis des öffentlichen Raums und seiner Umgebungskontexte. Die Fahrzeuge bewegen sich auf allen frei befahrbaren, öffentlichen Straßen und Fußgängerzonen; ausgeschlossen sind private Straßen und Autobahnen.

In den Aufnahmen werden alle Gesichter von Menschen und alle Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht und ausschließlich für die stadtinterne Nutzung zur Verfügung gestellt. Die diesjährige Aktion dient in erster Linie der Aktualisierung des Bildbestandes, da aktuelle Aufnahmen unerlässlich sind, um präzise planen zu können. Außerdem kann der Vergleich zu Bildern vorangegangener Jahre Veränderungen deutlich machen und damit auch zukunftsorientierte Planungsprozesse verbessern.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit