Lkw-Durchfahrverbot und Drohnen-Mitführverbot – Taxistand wird verlegt

Die Stadt Köln erlässt für die gesamte Dauer der UEFA EURO 2024 vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 ein Durchfahrverbot für Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 7,5 Tonnen und ein Drohnen-Mitführverbot, um die Fans, Gäste und Kölner*innen bestmöglich zu schützen.

Das Lkw-Durchfahrverbot gilt in der Innenstadt während der gesamten EURO täglich von 10 bis 1 Uhr und in Lindenthal an den fünf Kölner Spieltagen ebenfalls von 10 bis 1 Uhr. Der Geltungsbereich ist in einer Karte kenntlich gemacht, die hier abrufbar ist.

Situationsbedingt kann es kurzfristig weitere Einschränkungen geben. Die Zufahrt für private und gewerbliche Anlieferungen in den Geltungsbereich bleibt durchgehend möglich. Ein entsprechender Nachweis muss im Fahrzeug mitgeführt und bei Kontrollen vorgelegt werden. Die Kontrolle des Durchfahrverbots für Lkw ist Bestandteil des fließenden Verkehrs und obliegt daher der Polizei.

Das Drohnen-Mitführverbot gilt rund um das RheinEnergie Stadion an den fünf Kölner Spieltagen, am Konrad-Adenauer-Ufer (Special-Public-Viewing-Area) an den beiden Veranstaltungstagen (19. und 25. Juni 2024) sowie im Bereich der Fanzones in der Altstadt und in Deutz während der gesamten UEFA EURO 2024. Das Mitführverbot gilt jeweils von 10 bis 1 Uhr. Die Geltungsbereiche sind den beigefügten Karten zu entnehmen. Lediglich gerade erworbene originalverpackte Drohnen, die nach Hause transportiert werden, dürfen mitgeführt werden. Als Nachweis gilt der Kassenbeleg des Kauftages.

Wegen des erwarteten hohen Besucheraufkommens am Heumarkt verlegt die Stadt Köln den Taxistand für die gesamte Dauer der UEFA EURO 2024 ganztägig auf Stellplätze in der Pipinstraße.

Allgemeinverfügung der Stadt Köln zum Einfahrverbot von LKW über 7,5 t anlässlich der Fußballeuropameisterschaft in Köln

Allgemeinverfügung Verbot des Mitführens von Drohnen anlässlich der Fußballeuropameisterschaft in Köln

Drohnenverbotszonen EM Lindenthal
PDF, 1300 kb
Drohnenverbotszonen Innenstadt EM
PDF, 1417 kb
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit