Verkehrsversuch beendet – Straße wird wieder für den Kfz-Verkehr freigegeben

Nach der Entscheidung des Kölner Verwaltungsgerichts wird die Deutzer Freiheit wieder für den Kfz-Verkehr freigegeben. Die letzten Arbeiten sind für Donnerstag, 31. August 2023, geplant. Nach Fertigstellung der Arbeiten – voraussichtlich noch am gleichen Tag – gelten auf der Deutzer Freiheit wieder die Verkehrsregeln, die vor der Einrichtung des Verkehrsversuchs Bestand hatten. Das bedeutet, dass die Deutzer Freiheit in Fahrtrichtung Gotenring wieder für Kraftfahrzeuge befahrbar sein wird. Zudem werden die Poller im Bereich Luisenstraße entfernt, so dass der Kfz-Verkehr wieder in die Luisenstraße einbiegen kann.  

Zusätzlich werden Parkmöglichkeiten und Ladezonen eingerichtet. Die aufgestellten Fahrradabstellanlagen bleiben weiterbestehen. Das Leihmobiliar (Sitzgelegenheiten und Pflanzkübel) wird wie vorgesehen noch bis Herbst auf der Deutzer Freiheit stehen bleiben.  

Hintergrund
Auf Grundlage eines Beschlusses der Bezirksvertretung Innenstadt nach einem entsprechenden Antrag einer Bürgerinitative hatte die Stadt Köln im Juni 2022 auf der Deutzer Freiheit im Abschnitt zwischen Siegburger Straße und Luisenstraße und bis April 2023 auch zwischen Graf-Geßler-Straße und Gotenring versuchsweise eine Fußgängerzone eingerichtet, die für den Radverkehr freigegeben ist. Mit dem Verkehrsversuch sollte geprüft werden, wie sich eine autofreie Deutzer Freiheit auf die Lebensqualität der Menschen vor Ort sowie die Geschäfte und Gastronomie in Deutz auswirkt. Die freigewordenen Parkflächen der Fußgängerzone wurden für Leihsitzmöbel und Pflanzkübel genutzt und damit die Aufenthaltsqualität gesteigert. Die Bepflanzung und Pflege der Kübel wird von engagierten Anwohner*innen übernommen. Nachdem das Verwaltungsgericht Köln nach einer Klage entschieden hat, dass der Verkehrsversuch in seiner derzeitigen Form nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht, hat die Stadt Köln unverzüglich mit den Planungen zur Beendigung des Verkehrsversuchs begonnen.  

Ausblick
Nach Auswertung des Verkehrsversuches wird die Verwaltung der Politik eine Beschlussvorlage zu einer dauerhaften Lösung für die Deutzer Freiheit vorlegen. Gleichzeitig wird sie den Dialog mit den lokalen Akteur*innen suchen, um diese frühzeitig in den Prozess einzubinden.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit