Mögliche Fortsetzung hängt von Finanzierungsbedingungen des Landes ab

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 16. Mai 2024, dem Vorschlag der Verwaltung für eine mögliche Verlängerung des "Deutschlandticket Schule" für alle Schüler*innen an weiterführenden Schulen der Stadt Köln ab dem Schuljahr 2024/2025 sowie die Folgejahre zugestimmt. Voraussetzung für die Verlängerung des Angebots ist allerdings, dass das Land NRW die identischen Finanzierungsvoraussetzungen wie für das Schuljahr 2023/24 schafft. Ob diese Finanzierung gegeben ist, ist derzeit unklar.

Der Rat der Stadt Köln hatte am 26. Oktober 2023 die Einführung des "Deutschlandticket Schule" für Kölner Schüler*innen als Ersatz für das bisherige Schülerticket im Subventionsmodell für alle Klassen der Sekundarstufen beschlossen. Die Einführung erfolgte für den begrenzten Zeitraum vom 1. Februar 2024 bis zum 31. Juli 2024. Grundlage hierfür war der Erlass des Landes Nordrhein-Westfalen vom 11. Juli 2023, der die Einführung des "Deutschlandticket Schule" zum Preis von 29 Euro (statt regulär 49 Euro) ermöglichte.

Durch die durchweg positive Resonanz auf das "Deutschlandticket Schule" soll das Ticket nun auch im kommenden Schuljahr an den Kölner Schulen angeboten werden. Voraussetzung ist aber, dass das das Land NRW die Finanzierung, wie bereits für das Schuljahr 2023/24, fortsetzt und den Differenzbetrag von 20 Euro weiterhin subventioniert. Bislang hat das Land NRW sich jedoch noch nicht zu einer Fortführung dieses Erfolgsmodells geäußert. Sollte das Land sich gegen eine Fortsetzung der Mitfinanzierung entscheiden, würde den Kölner Schüler*innen wieder das ursprüngliche Schülerticket zum Preis von 27,90 Euro je Schüler*in angeboten.

Beschlussvorlage

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit