Leiterin des Kulturamtes wechselt in neue Funktion

© Stadt Köln

Barbara Foerster, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Köln, wird vorbehaltlich der Beteiligung des Personalrates und der Gleichstellungsbeauftragten, zum 1. April 2024 neue Direktorin des Museumsdienstes Köln. Sie tritt damit die Nachfolge des langjährigen Leiters des Museumsdienstes, Dr. Matthias Hamann, an, der im Oktober 2023 zum Direktor des Kölnischen Stadtmuseums berufen wurde.

Barbara Foerster ist Kunsthistorikerin und Journalistin und leitet seit 2014 das Kulturamt Köln, das sie unter anderem zukunftsweisend in Richtung kulturelle Teilhabe und Stadtentwicklung geöffnet hat. Parallel lehrt sie an der Universität zu Köln am Institut für Kunst & Kunsttheorie im Bereich künstlerisch-mediale Praxis mit Schwerpunkt Partizipation. Bis 2008 arbeitete sie als Kunstredakteurin des Mannheimer Morgen und freie Kunstkritikerin.

Stefan Charles, Beigeordneter für Kunst und Kultur:

Mit Barbara Foerster gewinnen wir eine große Kennerin der Kölner Kunst- und Kulturlandschaft, die gleichzeitig bestens überregional und national vernetzt ist. Die Museen Köln haben die Aufgabe, allen Bürger*innen kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Entsprechend wird der Museumsdienst Köln einen neuen zusätzlichen Schwerpunkt erhalten. Dafür wollen wir auch weitere Education-Räume schaffen. Barbara Foerster ist für mich die richtige Person, um die Museen Köln bei ihrem Wandel zu begleiten. Und sie wird das Thema ebenso im Museumsdienst Köln noch stärker in allen Bereichen verankern. Aufgrund ihrer hervorragenden Führungsarbeit als Leiterin des Kulturamtes bin ich überzeugt, dass Barbara Foerster den Museumsdienst Köln mit seinen gesamten Aufgaben zusammen mit dem engagierten Team erfolgreich weiterentwickeln wird.

Hintergrund der Weiterentwicklung des Museumsdienstes Köln ist das "Leitbild für kulturelle Teilhabe und Vielfalt", das das Kulturdezernat mit und für die städtischen Institutionen formuliert hat. Es wurde in einer der Sitzungen des Kulturausschusses am 30. Januar 2024 einstimmig beschlossen. In diesem Papier sind gemeinsame Ziele zu Themen wie Organisationskultur, Barrierefreiheit, Personal-, Organisations- und Budgetstrukturen, Audience Development, Programm oder Vernetzung festgehalten, um in Zukunft kulturelle Teilhabe und Vielfalt in den städtischen Häusern stärker zu gewährleisten. Die Entwicklung von Kulturteilhabe in Wechselwirkung mit den Inhalten der Kulturinstitutionen ist eine Aufgabe aller Kulturinstitutionen und erfordert daher neue operative Ziele, neue Umsetzungsstrategien und neues Know-How. Innerhalb des Aufgabenportfolios des Museumsdienst Köln wird diesem die besondere Aufgabe übertragen, die Museen der Stadt bei ihrer Umsetzung des städtischen Leitbildes für kulturelle Teilhabe und Vielfalt zu beraten, zu begleiten und zu monitoren.

Barbara Foerster:

Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Die Angebote des Museumsdienstes für die Kölner Bürger*innen und Köln-Besucher*innen sind für die Wahrnehmung der Museumsstadt Köln von zentraler Wichtigkeit. Sie prägen den Museumsstandort Köln entscheidend. Ich freue mich daher sehr auf die Arbeit mit den Kolleg*innen des Museumsdienstes und der Kölner Museen.

Barbara Foerster übernimmt die Aufgabe im Rahmen eines so genannten wertgleichen Wechsels. Eine Zustimmung des Hauptausschusses ist daher nicht erforderlich. Das Ausschreibungsverfahren zur Neubesetzung der Leitung des Kulturamtes der Stadt Köln wird schnellstmöglich starten.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit