Buchvorstellung mit Mathijs Deen und Ina Engelhardt in der Zentralbibliothek

© Lin Woldendorp
Mathijs Deen

"Literarischer Sommer/Literaire Zomer 2023 – Der "Literarische Sommer - Literaire Zomer", eine Veranstaltung im Rahmen des deutsch-niederländischen Festivals, bietet seit vielen Jahren Einblicke in die aktuelle deutsche, niederländische und flämische Literaturlandschaft. Das Festival mit einem Netzwerk aus mehr als zwanzig Veranstalter*innen in Deutschland, den Niederlanden und Belgien, ist das einzige seiner Art und hat sich als feste Größe in der Region etabliert.  

Der niederländische Schriftsteller Mathijs Deen stellt im Gespräch mit Ina Engelhardt am Donnerstag, 6. Juli 2023, 19 Uhr, in der Zentralbibliothek am Neumarkt, sein jüngst erschienenes Buch "Fluss ohne Grenzen" vor. Mehr als 1.200 Kilometer fließt der Rhein durch das Herz Europas. Deen erzählt ebenso virtuos wie persönlich und kenntnisreich die Geschichte des Flusses und die Geschichten, die sich an und in ihm zugetragen haben (könnten). Über Zeiten und Grenzen hinweg sind wir mit den Flusspferden, die einst am Rheinufer grasten, unterwegs und mit den Lachsen auf dem Weg zu ihren Laichplätzen, mit Julius Caesar und dem jungen Goethe, mit Nordseefischern und Geologen. In Fluss ohne Grenzen geht Mathijs Deen der Seele des Rheins auf den Grund und schafft in unerwarteten Geschichten eine natur-, literatur- und kulturhistorische Biografie des bedeutendsten Stroms Deutschlands.

Mathijs Deen, geboren 1962 in Hengelo/NL, ist ein Schriftsteller und Radioproduzent. Er studierte niederländische Literatur in Groningen und arbeitete bei Radio Noord. Deen veröffentlichte zahlreiche Romane, Kolumnen und Kurzgeschichten. 2018 erhielt er den Halewijnpreis. Zuletzt erschienen von ihm auf Deutsch "Über alte Wege. Eine Reise durch die Geschichte Europas", der Roman "Unter den Menschen" sowie "Der Holländer".  

© Pascal Moors
Ina Engelhardt

Ina Engelhardt, studierte Kommunikation und Kulturvermittlung, hat sich auf die Schnittstellenarbeit von Kultur und Sprache spezialisiert. Im Rahmen mehrjähriger Auslandsaufenthalte war sie für europäische Projekte in den Bereichen Theater, Bildende Kunst, Film und Kulturerbe tätig. Seit 2019 arbeitet sie als Projektleiterin im EuregioKultur e.V. und begleitet Literaturprojekte, die sich für den sprach- und grenzüberschreitenden Austausch im Dreiländereck Deutschland-Niederlande-Belgien einsetzen.

Eintrittskarten gibt es hier.

Restkarten sind ggf. an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen zum Programm Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit