Rat beschließt Restitution von zwei Kunstobjekten aus dem MAKK

Die Stadt Köln restituiert aus dem Besitz des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK) ein Paar barocker Leuchtertische an die Erben Emma Rosenthals. Das hat der Rat in seiner Sitzung am Dienstag, 16. Mai 2023, beschlossen. Beide Tische verbleiben nach der Restitution im MAKK. Sie wurden von der Stadt Köln zurückerworben. Die Stadt Köln ist der Erbengemeinschaft dankbar dafür, die Leuchtertische in der öffentlichen Sammlung halten zu können.

Die barocken Büchertische bleiben Teil des Museums,

so Museumsdirektorin Dr. Petra Hesse.

Es freut uns, dass die Erben einer international so bedeutsamen Familie von Antiquar*innen, die als Juden vom nationalsozialistischen Deutschland verfolgt wurden, entschieden haben, die Tische in Köln zu belassen. So können wir in Zukunft nicht nur die Möbelstücke, sondern auch deren Herkunftsgeschichte einem breiten Publikum darstellen.

Die Forschungen im Rahmen des vom Deutschen Zentrums Kulturgutverluste finanzierten Projektes im MAKK und mit Unterstützung des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München ergaben, dass die beiden Leuchtertische spätestens seit den 1920er-Jahren zur Inneneinrichtung des Münchener Hauses der Familie Jacques und Emma Rosenthal gehörten. Die weit verzweigte Familie Rosenthal betrieb über mehrere Generationen ein international erfolgreiches Buchantiquariat.

Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten war die Familie Rosenthal aufgrund ihrer jüdischen Herkunft der Verfolgung ausgesetzt, worauf einige Familienmitglieder ins Ausland emigrierten. Im August 1935 forderte die Reichskammer der Bildenden Künste die Auflösung des Antiquariats ein. Infolge des Niedergangs und der erzwungenen Auflösung des Geschäfts musste die Familie Rosenthal ihr Haus und damit verbunden auch Möbel, darunter die beiden Leuchtertische, veräußern. Das Kölner Kunstgewerbemuseum (heute: MAKK) erwarb die beiden Tische schließlich im Jahr 1939 von der Kunsthandlung Böhler.

Vor diesem historischen Hintergrund wurde seitens des Museums und der Stadt Köln das Restitutionsbegehren der Erbengemeinschaft als berechtigt anerkannt. In einem von Sachverstand, Respekt und Fairness getragenen Verfahren haben sich die Erben von Emma Rosenthal und die Stadt Köln auf die Zahlung einer Entschädigung geeinigt. Die Erben haben so dem Wunsch des MAKK auf einen Verbleib der Leuchtertische in der Sammlung entsprochen.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit