Preisträger des Horst und Gretl Will-Stipendiums für Jazz und Improvisierte Musik tritt auf

Von Samstag, 13. August, bis Samstag, 20. August 2022, steigt die Cologne Jazzweek. Einer der Künstler, der dort auftreten wird, ist Felix Hauptmann, Preisträger des diesjährigen Horst und Gretl Will-Stipendiums für Jazz und Improvisierte Musik. Am Dienstag, 16. August 2022, tritt er um 20 Uhr im Stadtgarten (Venloer Str. 40, Köln-Innenstadt) auf.  

Um herausragende Leistungen von Nachwuchskünstler*innen zu würdigen, vergibt die Stadt Köln jedes Jahr fünf Förderstipendien in den Sparten Bildende Kunst (Friedrich-Vordemberge-Stipendium), Medienkunst (Chargesheimer-Stipendium), Literatur (Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium) und Musik (Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium sowie das Horst und Gretl Will-Stipendium).

Die Mittel für das Horst und Gretl Will-Stipendium für Jazz/Improvisierte Musik werden von der Horst und Gretl Will-Stiftung zur Verfügung gestellt. Die Stipendien sind mit jeweils 12.000 Euro dotiert. Außerdem richtet die Stadt Köln den Stipendiat*innen jeweils eine Einzelveranstaltung aus.  

Als Pianist und Komponist ist Felix Hauptmann Teil der jungen, progressiven Jazzszene. Er veröffentlichte bereits mehrere Tonträger unter eigenem Namen. Von 2016 bis 2018 war er Mitglied des Bundesjazzorchesters. Seit 2020 ist Felix Hauptmann zudem Dozent für Jazzpiano an der Bergischen Universität Wuppertal. Es ist insbesondere die musikalische Vielseitigkeit und hohe Professionalität, die die Fachjury des Horst und Gretl Will-Stipendiums überzeugte.  

Die Jury begründet ihre Wahl wie folgt:

Als einer der gegenwärtigen Wiederentdecker des analogen Synthesizers arbeitet Felix Hauptmann an Erweiterungen des Klangspektrums improvisierter Musik. Als Pianist ist er ein hellhöriger Sideman, als Solist und Komponist arbeitet er nachdrücklich und kreativ an der Findung und Erfindung eigener Wege. Seine kompositorische Handschrift ist geprägt von einer erstaunlichen Vertrautheit mit Kompositionsweisen zeitgenössischer E-Musik, wobei er hier nicht als Nachahmer und Beeinflusster erscheint, sondern eigenständige, lebendige Zugänge zu aktuellen Kompositionsweisen erkennen lässt. Nicht zuletzt seine organisatorische Arbeit in der Kölner Szene macht ihn zu einer wichtigen Persönlichkeit in der regionalen Musikerszene.  

Im ersten Teil des Konzerts präsentiert Felix Hauptmann sein Können solo am Piano:

Er wird ein improvisiertes Solo-Piano-Set spielen, angelehnt an seine bereits veröffentlichten Solo-Alben. Im zweiten Konzertteil wird es dann voller auf der Bühne. Als Mitglied des Sextetts "La Campagne" gestaltet Felix Hauptmann den zweiten Teil seines Programms. "La Campagne" arbeitet seit mehreren Jahren an und mit den Kompositionen und Konzepten des Saxophonisten Fabian Dudek. Die außergewöhnliche Kompositionssprache trifft hier auf ein exzellentes Ensemble, das die komplexen Strukturen und Melodien mit Leben und Improvisation füllt.  

Machen Sie sich gern selbst ein Klang-Bild.

Horst und Gretl Will-Stipendium für Jazz und Improvisierte Musik 2022 Stadtgarten Köln Felix Hauptmann Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit