Neubesetzung der Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender

Sechs neue Mitgliedsorganisationen sind Teil der Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender (StadtAG LST), deren konstituierende Sitzung am Mittwoch, dem 21.04.2021 unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstands- und Hygienevorschriften im Rathaus stattgefunden hat. Die StadtAG LST ist ein kommunalpolitisches Gremium, das den Rat und seine Fachausschüsse zu Themen, die lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) betreffen, berät.

Die neuen Mitglieder sind:

das Schulaufklärungsprojekt SCHLAU Köln, die Wirtschaftsweiber NRW, die Rainbow Refugees Cologne Support Group, der LSVD NRW, die Wirtegemeinschaft Schaafenstraße sowie die Interessensgemeinschaft Dyke* March Cologne. Mitgliedsorganisationen, die der StadtAG LST bereits in der letzten Ratsperiode angehörten, sind die Aidshilfe Köln, das Beratungszentrum Rubicon, das Jugendzentrum anyway, der Kölner Lesben- und Schwulentag, der Selbsthilfeverein für transgeschlechtliche Menschen TXKöln sowie der Sportverein SC Janus, der Völklinger Kreis, der Rheinfetisch und die St. Sebastianus & Afra Schützenbruderschaft Köln.

Neben Vertreter*innen der Ratsfraktionen und der Stadtverwaltung setzt sich die StadtAG LST aus stimmberechtigten Mitgliedern und deren Stellvertretungen zusammen. Dabei handelt es sich um die oben genannten 15 Organisationen und Selbsthilfegruppen aus den Kölner LSBTI-Communities. Beratende Mitglieder des Gremiums sind Vertreter*innen der sieben Parteien, die in Fraktionsstärke in den Rat der Stadt Köln gewählt wurden.

Themen, die in der ersten Sitzung beraten wurden, waren unter anderem der Kölner Lebenslagenbericht, das Förderkonzept Kulturelle Teilhabe, die Unterbringung von LSBTI-Geflüchteten sowie die besonderen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf LSBTI-Jugendliche und ältere Lesben und Schwule.

Die StadtAG LST tagt in der Regel viermal im Jahr öffentlich im Rathaus, den Vorsitz hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Seit der Gründung der StadtAG LST im Jahr 2006 und ihrer rechtlichen Verankerung in der Hauptsatzung der Stadt Köln zählt die Berücksichtigung von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt zu den kommunalpolitischen Aufgaben in Köln.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit