Gruppe Pentagon im Museum für Angewandte Kunst Köln

© Rheinisches Bildarchiv
Pentagon

Das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) erwirbt das grafische Werk der Kölner "Gruppe Pentagon". Das Konvolut stellt eine einzigartige Ergänzung verschiedener Sammlungsbereiche dar: Der grafischen Sammlung, der Plakatsammlung sowie der Designsammlung, und bedeutet für das Museum Alleinstellung im Hinblick auf schöpferische Zeugnisse der bewegten 1980er Jahre.

Es handelt sich um sämtliche Plakate und Einladungskarten aus der Pentagon Möbelgalerie und dem damit verbundenen Ausstellungsprogramm – darunter Einzelstücke und aufwändige Siebdrucke, seltene Akzidenzdrucke wie die "Pentagon-Papiere" mit dem kämpferisch anmutenden Eröffnungs-Kommuniqué, die komplette Serie der Ausstellungskataloge, originale Konstruktionszeichnungen für den ikonischen Stuhl d8 und das Café Casino auf der "documenta 8" bis hin zu Broschüre und Ausstellungskatalog der letzten gemeinsamen Ausstellung bei Prodomo Wien (1991), inklusive der kompletten Edition von 27 originalen Tuschezeichnungen auf Transparentpapier.

Das MAKK widmete von Januar bis Juni 2020 der Kölner Gruppe Pentagon eine Einzelausstellung, die es so vorher noch nicht gegeben hatte: Nahezu alle Objekte, die während der gemeinsamen Zeit von 1985 bis 1991 entstanden waren, konnten zusammen getragen und auf zwei Ausstellungsebenen präsentiert werden. Ein Teil der Ausstellung umfasste das umfangreiche grafische Werk der Gruppe. Dieser bis dahin noch nicht gehobene Schatz konnte nun im Nachgang zur Ausstellung für die Sammlungen des MAKK erworben werden.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit