Auftaktveranstaltung „Ein warmes Plätzchen für nomadische Wissensarbeiter“

Die Stadtbibliothek Köln startet ein neues Veranstaltungsformat im Kontext der geplanten Generalsanierung der Zentralbibliothek. Das dreiteilige Programm "Neuverortung" wird in Zusammenarbeit mit dem benachbarten "Haus der Architektur" und mit Unterstützung des Königreichs der Niederlande durchgeführt.

Die Auftaktveranstaltung „"in warmes Plätzchen für nomadische Wissensarbeiter" findet am Mittwoch, 26. August 2020, um 19 Uhr in der Zentralbibliothek am Neumarkt, Josef-Haubrich-Hof 1, statt.

Wie organisieren wir unsere Zukunft? Warum brauchen wir Wertschöpfungsnetzwerke und neue Orte für den beschleunigten Wandel? Was ist das soziale Kapital der Zukunft? Durch die Digitalisierung wandelt sich das Leben in der wissensbasierten Gesellschaft radikal. Die Zukunft von Arbeit und Bildung braucht neue Modelle der Partizipation und neue Wertsetzungen. Realität und Virtualität verschwimmen rasant, gipfeln aber in einer nachhaltigen Ressource: der Schaffung inspirierender Räume und Orte für das Miteinander weltweit vernetzter wie auch lokal agierender Bürgerinnen und Bürger.

Zwei unterschiedliche Ansätze widmen sich diesem Ziel:

Julia Hagenberg hat die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit dem Open-Space-Projekt "K 20" für die Stadtgesellschaft geöffnet. Dieses Experiment eines "Dritten Ortes" ist ein frei zugänglicher Treffpunkt – für einen kreativen Austausch untereinander und mit dem Museumsteam. Julia Hagenberg ist seit 2009 Leiterin der Abteilung Bildung in der Kunstsammlung. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich partizipativer Museumsprojekte an der Schnittstelle zwischen Kunstvermittlung und kuratorischer Praxis.

Ronald van den Hoff, europäischer Unternehmer und Visionär, kreierte den Begriff "Society 3.0" und sieht hierin einen entscheidenden globalen Schritt in der menschlichen Evolution. Sein neuestes Projekt "Seats2meet.com" ist eine Antwort auf die sich rasant verändernden Bedürfnisse global vernetzter und lokal engagierter Bürger. van den Hoff sieht die Zukunft geprägt von "Knowmads", den nomadischen Wissensarbeitern der Zukunft, die den Zugang zu inspirierenden Orten für lebendige Meetings, Büros und Coworking brauchen. Diese virtuell miteinander verbundenen Räume können eine gelungene Bühne für die Schaffung neuer, nachhaltiger wirtschaftlicher Werte sein.

Die Moderation übernimmt Claudia Dichter, Kunsthistorikerin und Moderatorin des Kulturmagazins Scala auf WDR 5. Dolmetscherin ist Sarah King.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit