Abwechslung für Kölner Kinder und Jugendliche

Weil das Kölner-Ferienprogramm in diesem Jahr Corona-bedingt nicht wie gewohnt und geplant stattfinden kann, haben sich die Stadt Köln und rund 60 beteiligte freie Träger zusammen getan, um Alternativen zu erarbeiten. Alle haben mit viel Energie und Kreativität kurzfristig gemeinsam neue Angebote für Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren auf die Beine gestellt. Sehr kurzfristig haben Einrichtungen und Anbieter ihre Ferienmaßnahmen den aktuellen Vorgaben für Hygiene und Mindestabstand angepasst oder umgestellt.  

Kölns Beigeordnetem für Bildung, Jugend und Sport liegt das Ferienangebot sehr am Herzen:

Hinter Kindern und Jugendlichen wie auch ihren Familien liegen zähe, lange Wochen ohne Alltag, ohne Freunde, ohne Vereinsleben. Die Zahl derer, die nicht verreisen, dürfte in diesem Jahr zudem höher liegen als sonst. Deshalb haben wir alles daran gesetzt, trotz der Kürze der Zeit möglichst zahlreiche Angebote zu machen. Ich danke den Trägern für ihr enormes Engagement und die kreativen Lösungen. So wird es auch in diesem Sommer viele glückliche, fröhliche Kinder und Jugendlich geben, die ihre Ferien genießen.

Aktuell stehen rund 100 neue Ferienangebote für mehrere tausend Teilnehmende zur Verfügung, um die Ferien vielseitig mit Sport, Kreativität und viel Spaß sinnvoll gestalten zu können. Weitere Maßnahmen werden nach und nach in den kommenden Wochen dazukommen. Das gesamte Ferienprogramm "Veedel Ferien Feez" wird fortlaufend aktualisiert und ist im Internet abrufbar. Auf offene Programme muss verzichtet werden, eine Anmeldung vorab ist Pflicht.  

Für die Ferienaktivitäten können die Träger in diesem Jahr vorhandene Fördermittel flexibler einsetzen. Zudem hat das Jugendamt aus Restmitteln eine Sonderförderung von 116.000 Euro für verbindliche Ferienmaßnahmen eingerichtet, aus der Träger Mittel beantragen können.  

Ferienprogramm Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit