Kontaktsport im Freien möglich – mehr Schulturnhallen für Vereinssport geöffnet

Nach den neuesten Regelungen des Landes NRW ist ab dem 30. Mai 2020 der kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie Sporthallen, aber auch im öffentlichen Raum unter Auflagen möglich. Dazu gehören geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung der Abstandsvorgabe von 1,5 Metern. Unter Berücksichtigung dieser Auflagen ist auch die Nutzung von Duschräumen, Waschräumen und Umkleideräumen wieder gestattet. Ab morgen können Personen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, im Freien auch gemeinsam Sport "mit Kontakt" treiben. So darf eine bis zu zehnköpfige Gruppe ohne Mindestabstand draußen trainieren, wenn geeignete Vorkehrungen für Hygiene und Infektionsschutz getroffen werden. Unter diesen Voraussetzungen dürfen bis zu 100 Zuschauer auf eine Sportanlage kommen. Nicht gestattet ist der Kontaktsport in Hallen.  

Im Breitensport und Freizeitsport sind dann auch wieder Wettkämpfe im Freien zulässig. Voraussetzung für die Genehmigung ist ein besonderes Hygieneschutzkonzept und Infektionsschutzkonzept, das dem Gesundheitsamt der Stadt Köln vorab vorgelegt werden muss. Das Gesundheitsamt kann Anpassungen oder Änderungen des Konzepts verlangen und in Abstimmung mit dem Amt für Öffentliche Ordnung weitergehende Anforderungen festlegen:

Weitere Informationen vom Gesundheitsamt

Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen bleiben noch bis mindestens 31. August 2020 untersagt. 

Einige Hallen werden von den Schulen derzeit noch für den Unterricht oder Prüfungen benötigt und stehen dem Vereinssport noch nicht zur Verfügung. Ab dem 5. Juni 2020 sind wieder mehr Hallen frei und entsprechend gereinigt – eine aktualisierte Liste der  Schulsporthallen, die auch wieder von Vereinen genutzt werden können, ist auf folgender Internetseite zu finden:

Weitere Informationen zur Wiederaufnahme des Hallensports

Die Vorstände der Vereine, deren bislang genutzte Schulsporthalle auf der Liste verzeichnet ist, werden gebeten, sich mit dem zuständigen Sportsachbearbeiter im jeweiligen Bürgeramt in Verbindung zu setzen. So kann die Nutzung ab dem 5. Juni wieder ermöglicht werden. Es gilt zu beachten, dass durch die eingeschränkte Wiederaufnahme des Schulbetriebes auch bereits freigegebene Hallen wieder für die Vereinsnutzung gesperrt werden müssen.  

In den Schulsporthallen gilt die Corona-Schutzverordnung (insbesondere § 9, Absatz 2 – 4). Wenn mehrere Vereine oder Gruppen nacheinander trainieren, ist sicherzustellen, dass die Halle zehn Minuten vor Ablauf der genehmigten Nutzungsdauer geräumt wird und auch die Umkleiden und Duschen frei sind. Der Eingangsbereich ist zügig zu verlassen, um ein Zusammentreffen mit der nächsten Gruppe zu verhindern.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit