KVB-Haltestelle Michaelshoven: Vergabe von Planungsleistungen für Brücke

Die Verwaltung legt dem Verkehrsausschuss zur Sitzung am Dienstag, 26. Mai 2020, einen Bedarfsfeststellungs- und Planungsbeschluss für den Ersatzneubau der Brücke "Am Tannenhof", Stadtbahnhaltestelle "Michaelshoven" in Köln-Rodenkirchen vor. Die Bestandsbrücke befindet sich im direkten Haltestellenbereich der Stadtbahnlinien 16 und 17 und ermöglicht die Querung der Gleise. Aufgrund der festgestellten Schäden am Bestandsbauwerk soll nach dem Abbruch der Neubau in gleicher Lage erfolgen. Zukünftig sollen die bestehenden, nicht barrierefreien Rampen durch Treppenaufgänge mit breiten Fahrradschieberrampen ersetzt werden. Die Barrierefreiheit wird, wie bisher, über Aufzüge sichergestellt.

Dem Rat wird die Vorlage voraussichtlich am Donnerstag, 18. Juni 2020, vorgelegt. Anschließend soll, nach der Ausschreibung der Planungsleistungen, Anfang 2021 mit der Planung begonnen werden. Ein Baubeschluss mit anschließender Vergabe der Bauleistung ist für Ende 2021 geplant. Der Betrieb der Stadtbahnhaltestelle "Michaelshoven" soll während der Bauzeit aufrechterhalten bleiben. Die Verwaltung rechnet mit einer Bauzeit von etwa einem Jahr und Gesamtkosten von etwa zwei Millionen Euro.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit