Ordnungsamt kontrolliert Versammlungsverbot auch in der Mainacht

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen wird in diesem Jahr keine Maibäume zum Verkauf anbieten. In den vergangenen Jahren hatte die Stadt in mehreren Stadtteilen Verkaufsstellen eingerichtet, an denen private Händler Bäume zum Kauf angeboten hatten. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass das "Organisieren" von Birken in der freien Natur verboten ist und nach dem Bundesnaturschutzgesetz unter Strafe steht. Die Stadt wird ihr bekannt werdende Fälle wegen Diebstahls und Sachbeschädigung in jedem Fall zur Anzeige bringen.  

Der diesjährige Verzicht auf den Maibaumverkauf steht im Zusammenhang mit dem aktuell geltenden Versammlungsverbot. Das Ordnungsamt wird daher auch in der Nacht auf den 1. Mai sehr genau darauf achten, dass die Kontaktvorgaben eingehalten werden. Maifeiern oder ein gemeinschaftliches Maibaumsetzen mit mehr als den nach der Corona-Schutzverordnung erlaubten Personen werden daher in diesem Jahr nicht möglich sein. Das Ordnungsamt wird Verstöße gegen die Bestimmungen konsequent ahnden.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit