Kinder und Jugendliche können sich an Spielplatzplanung beteiligen  

Im Johannes-Giesberts-Park im Stadtteil Nippes, Xantener Straße, gibt es eine Spielfläche für Kinder und Jugendliche, die allerdings über keine Spielgeräte verfügt. Dies soll sich nach den Planungen des Amtes für Kinder, Jugend und Familie ändern. Mit der Aufwertung des Spieleangebots ist auch eine Vergrößerung der Spielfläche um etwa 300 Quadratmeter vorgesehen. Die Stadt möchte Kinder, Jugendliche und Eltern in die Planung für die Neugestaltung einbeziehen und wird alle Anwesenden am Donnerstag, 27. Juni 2019, von 16.30 Uhr bis 18 Uhr auf dem Spielgelände befragen.   Hinweis an die Redaktionen: Wir bitten Sie um Ankündigung der Aktion. Zur Berichterstattung über die Befragung laden wir Sie herzlich ein. Vor Ort steht Gabriele Menke vom Amt für Kinder, Jugend und Familie als Ansprechpartnerin zur Verfügung.    

Neugestaltete Spiel- und Sportanlage in Köln-Buchheim wird offiziell eröffnet  

Der Spielplatz in der Wichheimer Straße in Köln-Buchheim wurde umfangreich neu gestaltet: Er verfügt nun über einen neu ausgestatteten Bolzplatz, über ein Basketballfeld und über die erste öffentlich zugängliche Parkouranlage, die auf einem Spielplatz realisiert wurde. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie hat die Neugestaltung im Rahmen des Landesprogramms Städtebauförderung mit dem Titel „Zuweisung für Investitionen an Gemeinden zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf“ umgesetzt. Anlässlich der Fertigstellung wird der Bezirksbürgermeister Mülheim, Norbert Fuchs, die neu gestaltete Anlage am Freitag, 28. Juni 2019, um 16 Uhr offiziell der Öffentlichkeit übergeben. Die Feier ist eingebunden in ein Spielplatzfest, das die Stadt gemeinsam mit dem Jugendhaus „Treffer“ in Buchheim von 15 bis 18 Uhr ausrichten wird. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Kinder und Jugendlichen sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.       

Leseaktion „Junges Buch für die Stadt“ in der Stadtbibliothek Köln

Zum dritten Mal findet die Leseaktion „Junges Buch für die Stadtin Köln statt und wird am Samstag, 29. Juni 2019, um 12 Uhr in der Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1, Köln-Innenstadt, mit einer Matinee eröffnet. Elf ungewöhnliche Tiere hat sich die Autorin des Sachbilderbuches „Der Mondfisch in der Waschanlage“, Andrea Schomburg, ausgesucht und stellt sie in Gedichten und kurzen Texten vor. Bei der Matinee findet Moderator Ralph Caspers mit der Autorin heraus, warum der Pistolenkrebs jedes Duell gewinnt und sich Heringe durch Pupsen verständigen. Vom 29. Juni bis 6. Juli 2019 wird es in Köln und der Region Veranstaltungen rund um das Sachbilderbuch „Der Mondfisch in der Waschanlage“ (Tulipan Verlag) geben. Am 29. Juni gibt es zeitgleich zur Matinee auch in elf Stadtteilbibliotheken Mitmachaktionen zum „Mondfisch“. Die Stadtbibliothek Köln, das Junge Literaturhaus Köln und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ organisieren gemeinsam diese erfolgreiche Lesewoche speziell für junge Bücherfans. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen der Stadtbibliothek frei. Das Buch: Der Mondfisch in der Waschanlage: Sonderausgabe „Das Junge Buch für die Stadt“ (Köln 2019), Tulipan Verlag. Sonderausgabe für die Leseaktion „Das Junge Buch für die Stadt“ 2019, 10 Euro

 Ralf König in der Stadtbibliothek Köln – Stehaufmännchen

Der Kölner Ralf König, Grafiker und Meister des schwulen Comicromans, präsentiert sein neues Werk „Stehaufmännchen“ am Dienstag, 2. Juli 2019, um 19.30 Uhr in der Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1, Köln-Innenstadt. „Afrika vor sechs Millionen Jahren. Grüner Urwald weicht der Savanne, und die Affen beschließen: ‚Runter vom Baum!‘ Egal, ob Homo Habilis Faustkeile kloppt oder Homo Erectus mit Feuer zündelt, jeder neue Handgriff führt tiefer ins Desaster! Und gerade als die Männchen anfangen, Gammelfleisch zu fressen, und sich als Herren der Welt fühlen, beschließen die Weibchen, ihren Eisprung zu verstecken, so dass beim Balzen keiner mehr weiß, woran er ist.“

Ralf König studierte Freie Graphik an der Kunstakademie Düsseldorf. Ab 1980 veröffentlichte er Comics in diversen Schwulenmagazinen. Den Durchbruch erzielte er mit dem Comic „Der bewegte Mann (1987)“, der auch als Film ein großes Publikum eroberte. Zahlreiche Ausstellungen, zum Beispiel 2012 „Das Ursula-Projekt“ im Kölnischen Stadtmuseum zu den Elftausend Jungfrauen. König wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2010 mit dem Max-und-Moritz-Preis für den besten Comic-Strip für Prototyp und Archetyp. 2014 erhielt er den Max-und-Moritz-Preis und 2017 Wilhelm-Busch-Preis jeweils für sein Lebenswerk. Seine Comics sind in 18 Sprachen übersetzt. Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt acht Euro, ermäßigt sechs Euro für Schüler, Studenten und Köln-Pass-Inhaber. Karten gibt es im Vorverkauf über Köln Ticket und an der Abendkasse.  

 

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit