© Stadt Köln

Der Sozialraum Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil liegt im Stadtbezirk Porz, der 1975 eingemeindet wurde. Die Wohnsiedlungsentwicklung besteht sowohl aus einer Einfamilienhausbebauung als auch vermehrt aus Hochhausbauten. Finkenberg ist Anfang der 1970er Jahre auf Eiler Ackerflächen errichtet worden. In Finkenberg wurden zwischen 2000 und 2011 bereits verschiedene Sanierungsmaßnahmen umgesetzt und die Eigentümerschaft aktiv angesprochen und eingebunden. Gremberghoven ist hingegen eine ältere Eisenbahnsiedlung, die nach dem Ersten Weltkrieg entstanden ist.

Im Sozialraum leben rund 24.300 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Bewohnerschaft setzt sich multikulturell zusammen. Fast 60 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner haben einen Migrationshintergrund. Bei den unter 18-Jährigen beläuft sich der Anteil auf 78,7 Prozent.

Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil sind insgesamt durch eine junge Altersstruktur gekennzeichnet, wobei auch der Anteil der über 65-Jährigen über dem städtischen Durchschnitt liegt. Die Bewohnerschaft setzt sich somit aus Familienhaushalten und Seniorenhaushalten zusammen. In den mehrstöckigen Mehrfamilienhäusern in Finkenberg leben sowohl überdurchschnittlich viele Kinder und Jugendliche wie auch ältere Personen.

Im Sozialraum bezieht ein Viertel der Bewohnerinnen und Bewohner Leistungen des Jobcenters. Von den unter 15-Jährigen leben mehr als zwei Drittel in so genannten Bedarfsgemeinschaften.

Der Sozialraum Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil verfügt über drei im Norden gelegene Gewerbegebiete und bietet somit Arbeitsmöglichkeiten für die Bewohnerinnen und Bewohner in unmittelbarer Nähe. Einkaufsmöglichkeiten sind in Finkenberg und in Eil-Mitte vorhanden. Defizite in der fußläufigen Erreichbarkeit von Geschäften zur Deckung des täglichen Bedarfs gibt es insbesondere in Gremberghoven. Dort erfolgt die Nahversorgung weitgehend durch rollende Lebensmittelmärkte, während Ladenlokale leer stehen.

Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr ist durch drei S-Bahnhaltestellen und die Nähe zur Stadtbahn sowie über diverse Buslinien sichergestellt.

Maßnahmen im Sozialraum

Kontakt "Starke Veedel - Starkes Köln"

Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik ist Ihr Ansprechpartner für die Umsetzung des Programms "Starke Veedel - Starkes Köln" im Sozialraum Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil.

Stadthaus Deutz
Willy-Brandt-Platz 2
Telefon: 0221 / 221-22267 
Telefax: 0221 / 221-28493 

E-Mail an Starke Veedel - Starkes Köln

Sozialraumkoordination

Die Sozialraumkoordination greift aktuelle Themen im Veedel auf. Sie prüft, welche Angebote im Sozialraum fehlen und entwickelt gemeinsam mit den Diensten und Einrichtungen der freien Träger vor Ort Projekte und Maßnahmen.

Diakonie Michaelshoven e. V.
Jochen Schäfer
Theodor-Heuss Straße 1
51149 Köln
Telefon: 02203 / 1829695
Telefax: 02203 / 1829697

E-Mail an Sozialraumkoordination
© Stadt Köln