"Stadt-Terrassen" mit Bänken und Pflanzkästen für noch mehr Aufenthaltsqualität

© Stadt Köln
Fußgängerzone Ehrenstraße

Die Ehrenstraße und die Breite Straße zwischen Willy-Millowitsch-Platz und Richmodstraße sind nun Fußgängerzone. Zudem wurden Anpassungen der Verkehrsführung im Apostelnviertel fertig umgesetzt. Am morgigen Freitag und in der kommenden Woche müssen lediglich noch alte Straßenmarkierungen entfernt und die Parkraumbeschilderung angepasst werden.

Ab Mittwoch, 4. Mai, werden zudem sogenannte "Stadt-Terrassen" aufgestellt und die Aufenthaltsqualität dadurch weiter erhöht. Zum Einsatz kommen diverse Stadtmöbel mit Sitzmöglichkeiten und Pflanzkästen, die sich auf ehemaligen Parkplätzen in der Ehrenstraße verteilen.

Die "Stadt-Terrassen" sind Leihelemente vom Zukunftsnetz Mobilität NRW, dessen Geschäftsstelle beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg angesiedelt ist, und kommen jeweils zeitlich begrenzt in verschiedenen Stadträumen zum Einsatz. In der Ehrenstraße werden sie bis Anfang Juni stehen, ehe sie zum nächsten Einsatzgebiet wandern. Parallel arbeitet die Verwaltung an Stadtmöblierung, die anschließend für die Zeit bis zur baulichen Umgestaltung der Ehrenstraße zum Einsatz kommen wird.

Die neue Verkehrsführung geht auf einen Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt vom 10. Juni 2021 zurück. In den neuen Fußgängerzonen dürfen Radfahrende, Besitzer*innen von privaten Tiefgaragen-Stellplätzen in der Fußgängerzone sowie zwischen sechs und elf Uhr auch Lieferverkehr weiterhin fahren.

Mit der Einrichtung der neuen Fußgängerzonen gehen weitere Anpassungen der Verkehrsführung im Apostelnviertel einher:

  • Sperrung der Durchfahrt über den Willy-Millowitsch-Platz von Süden nach Norden für den Kfz-Verkehr. Die Verbindungen von der Apostelnstraße in die Gertrudenstraße über die Südseite des Platzes sowie von der Albertusstraße in die St.-Apern-Straße auf der Nordseite des Platzes bleiben erhalten. Das Gertrudenparkhaus bleibt über die Südseite des Platzes weiterhin erreichbar.
  • Drehung der Einbahnstraßenrichtung der Gertrudenstraße zwischen Willy-Millowitsch-Platz und Wolfsstraße.
  • Drehung der Einbahnstraßenrichtung der Straße Große Brinkgasse.
  • Auflösung der Durchfahrsperre für Verkehre in Süd-Nord-Richtung auf der Richmodstraße in Höhe des Parkhauses vom Karstadt.
  • Öffnung der Wolfsstraße für den Zweirichtungsverkehr zwischen den Ausfahrten aus den Parkhäusern und der Richmodstraße. Dies ermöglicht die Ausfahrt aus den Parkhäusern zur Magnusstraße und zur Nord-Süd-Fahrt.
  • Die Parkhäuser Bazaar de Cologne, Wolfsstraße und Karstadt sind künftig nur noch über den Neumarkt erreichbar.
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit