Zweiter Klingelrundgang läuft. Evakuierung des St.-Elisabeth-Krankenhauses (Hohenlind) schreitet voran.

Die Evakuierungsmaßnahmen, die für die Entschärfung der englischen Zehn-Zentner-Bombe erforderlich sind, schreiten voran.

Der erste Klingeldurchgang ist beendet, alle Anwohner zeigten sich kooperativ und verließen ihre Wohnungen. Der zweite Klingeldurchgang läuft bereits.

Durch die extrem angespannte Verkehrssituation in der Stadt verzögert sich die Evakuierung der Patienten aus dem Elisabeth-Krankenhaus Hohenlind. Die Krankentransporte kommen nur langsam durch den Verkehr zu den aufnehmenden Krankenhäusern durch.  

Anbei eine alternative Karte des Evakuierungsradius – hier ist nur die Grenze eingezeichnet, ohne „blaue“ Fläche.

Robert Baumanns

Downloads

210924134824_32_GRAFIK_Evakuierungsradius_nur Grenze.pdf