© Stephan Weiden
© Stadt Köln

Informationsveranstaltung am 12. Dezember 2020

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Beteiligung an der Informationsveranstaltung zum Städtebauprojekt Köln-Kreuzfeld am 12. Dezember 2020.

Die erste digitale Veranstaltung zu Köln-Kreuzfeld hat mit über 3.000 Aufrufen und rund 200 Fragen und Anregungen eine breite Resonanz erfahren. 

Ihre Fragen und Anregungen werden aktuell ausgewertet und beantwortet. Das Protokoll sowie die Übersicht zur den abgegebenen Stellungnahmen werden wir Ihnen an dieser Stelle im Januar 2021 zur Verfügung stellen können. Auf diese Weise werden die Inhalte und Ergebnisse der ersten Bürgerinformationsveranstaltung vollumfänglich zugänglich sein.

Wir wünschen Ihnen bis dahin eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2021!

Videomitschnitt der Veranstaltung

1. Ein neuer Stadtteil für eine wachsende Stadt

Im Norden von Chorweiler, angrenzend an den Stadtteil Blumenberg, werden wir in den kommenden Jahren einen neuen Stadtteil schaffen: einen Ort mit vielfältigen Angeboten, nicht nur für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Auf einer Fläche von circa 80 Hektar werden mindestens 3.000 Wohneinheiten sowie neue Arbeitsplätze entstehen. Die gute Ausgangslage soll für eine sozialgerechte Entwicklung des Stadtteils genutzt werden, die den gesamten Kölner Norden weiter stärkt. Über den Wohnraum hinaus geht es zum Beispiel um ein zukunftsfähiges Angebot an sozialer Infrastruktur, unterschiedliche Formen und Möglichkeiten des Arbeitens, mehrfach nutzbare Freiräume sowie die nachhaltige Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur.

Vier Schritte zum neuen Stadtteil Kreuzfeld

Die Entwicklung des neuen Stadtteils gliedert sich in die folgenden vier Verfahrensschritte:

1. Leitbildprozess

    Entwicklung des Leitbildes für den neuen Stadtteil

2. Wettbewerblicher Dialog

    Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes (Rahmenplan) für Kreuzfeld      als Grundlage der Erarbeitung einer Integrierten Planung

3. Integrierte Planung

    Erstellung eines Masterplans für Kreuzfeld

4. Bauleitplanung

    Schaffung von Baurecht im Sinne des Masterplans


Mit der Erarbeitung des Leitbildes Kreuzfeld – Ein gutes Stück Köln im Jahr 2019 und dessen Beschluss durch den Rat der Stadt Köln im Januar 2020 wurde der Leitbildprozess abgeschlossen.

Der anstehende Wettbewerbliche Dialog als nächster Verfahrensschritt dient der Schaffung einer städtebaulich-räumlichen Grundlage für die Erarbeitung der Integrierten Planung. In einem zweiphasigen Dialogprozess unter Einbezug der Öffentlichkeit, der Politik sowie verwaltungsexterner wie interner Fachexperten wird am Ende des Wettbewerblichen Dialogs aus den anfänglich sechs teilnehmenden interdisziplinären Planungsteams auf der Grundlage der erarbeiteten städtebaulichen und freiräumlichen Rahmenpläne ein Planungsteam ausgewählt, das im dritten Verfahrensschritt, der Integrierten Planung, den favorisierten Entwurf zum Masterplan für Kreuzfeld fortentwickelt, welcher die Grundlage für die anschließende Bauleitplanung bildet.

© Stadt Köln

2. Leitbild

Als Rahmen für die bauliche Entwicklung des neuen Stadtteils Kreuzfeld wurde in einem einjährigen konsultativen Prozess ein Leitbild Leitbild Kreuzfeld – Ein gutes Stück Köln erarbeitet, welches als Grundlage für den weiteren Planungsprozess Kreuzfeld dient. An diesem Leitbildprozess waren entsprechende Fachämter der Verwaltung, Vertreterinnen und Vertreter der Stadt- und Bezirkspolitik, externe Sachverständige sowie die Öffentlichkeit beteiligt. Durch ein moderiertes Verfahren zur Klärung der Rahmenbedingungen wurden offene Fragestellungen der Machbarkeit diskutiert, abgewogen und geprüft und schließlich die Entwicklungsziele des neuen Stadtteils mit großer Zustimmung festgelegt.

Warum ein Leitbild?

Als grundlegenden Schritt für die Entwicklung des neuen Stadtteils im Kölner Norden erstellen wir in einem kooperativen Prozess mit dem Stadtplanungsbüro Urbanizers aus Berlin ein verbindliches Leitbild. Das Leitbild dient als Basis für alle weiteren Planungsschritte. Nach Auswertung bereits vorliegender Analysen und Abstimmungsprozessen der städtischen Fachämter haben drei Expertenhearings stattgefunden.

© Urbanizers

Das erste Hearing fand mit Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung statt. Im zweiten Hearing wurde die Politik mit eingebunden. Das dritte Hearing hatte Interessengemeinschaften sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Region, wie etwa Nachbargemeinden, mit an Bord. Die Ergebnisse der bisherigen Überlegungen wurden zu drei Leitthemen verdichtet und zu einem Markenkern zusammengeführt. Auf dieser Grundlage können programmatische und akteursbezogene Prinzipien für die künftige Entwicklung entstehen.

Am 21. September 2019 haben wir den Leitbildentwurf in einem öffentlichen Forum vorgestellt. Die Teilnehmenden des Forums konnten sich an "Marktständen" mit den drei Schwerpunkten des Markenkerns des Leitbildes auseinandersetzen: "den Stadtteil VERNETZEN, BILDUNG fördern, für GESUNDHEIT sorgen". Hier nutzten die rund 160 Beteiligten aktiv die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen für den neunen Stadtteil einzubringen. Die Ergebnisse wurden anschließend auf der Bühne präsentiert. Dabei zeigte sich, dass die drei Schwerpunkte des Markenkerns, die Wünsche, Anregungen und Anforderungen der Anwesenden bereits gut aufgreifen und viel Zustimmung gefunden haben. Die Arbeitsergebnisse werden jetzt im Detail ausgewertet und fließen in den weiteren Leitbildprozess ein. Der Rat der Stadt Köln hat das Leitbild Kreuzfeld "Ein gutes Stück Köln" am 06.02.2020 beschlossen. Das beschlossene Leitbild dient jetzt als Grundlage für den städtebaulichen Planungsprozess. 

Leitbild Kreuzfeld "Ein gutes Stück Köln" im Ratsinformationssystem

2.1 Leitthemen

Leitthemen des Leitbildes Kreuzfeld - "Ein gutes Stück Köln"

Vernetzung, Bildung sowie Gesundheit bilden die Leitthemen und damit den Markenkern des Leitbildes, der den Anspruch an eine soziale und funktionale Mischung sichtbar macht. Die Grundlage dafür bildet ein dichtes Netz urbaner Funktionen mit vielfältigen Wohn- und Mobilitätsangeboten, Raum für unterschiedliche Arbeitsformen, Nahversorgung sowie soziale und grüne Infrastruktur.

Die folgenden drei Leitthemen bilden den Markenkern des Leitbildes:

Den Stadtteil NACHHALTIG VERNETZEN

Der neue Stadtteil vernetzt Stadt und Landschaft und schlägt Brücken in die Nachbarschaft und die Stadtregion. Ökologische Aspekte sowie Komponenten einer umweltverträglichen Mobilität werden von Beginn an berücksichtigt. Kreuzfeld schafft sozial und räumlich integrierte, nachhaltige Quartiere und bringt Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Lebensstile und unterschiedlicher Herkunft zusammen.

BILDUNG fördern

Kreuzfeld wird Aktionsfeld für moderne Bildungslandschaften und schafft neue, qualitativ hochwertige und lebensnahe Bildungsangebote für alle. In einer Bildungslandschaft werden diese im ganzen Stadtteil erlebbar und setzen von Anfang an soziale und räumliche Akzente. Kreuzfeld wird somit nicht nur für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner, sondern für Chorweiler und ganz Köln zu einem attraktiven Standort.

Für GESUNDHEIT sorgen

In vielfältigem Sinn ist Kreuzfeld ein die Gesundheit fördernder und erhaltender Stadtteil. Er wird Standort mit Vorbildcharakter für Stadtentwicklung und Gesundheitsvorsorge. Zum einen ergänzen die geplanten Einrichtungen der Gesundheitsversorgung das bestehende Angebot in Chorweiler. Zum anderen verfügt Kreuzfeld durch seine Nähe zum Naturraum über eigene, qualitativ hochwertige Grün- und Freiräume mit einem hohen Naherholungswert. Das Siedlungskonzept basiert auf Prinzipien gesundheitsfördernder Planung und unterstützt unter anderen durch Sport- und Freizeitangebote das Wohlbefinden der Menschen, die in Kreuzfeld wohnen und arbeiten.

© Urbanizers - Büro für städtische Konzepte

3. Städtebaulicher Planungsprozess

© Stadt Köln

Das Leitbild und die Entwicklungsziele dienen als Grundlage für das sich anschließende städtebauliche Wettbewerbsverfahren im Rahmen eines Wettbewerblichen Dialogs. Die teilnehmenden Planungsbüros werden aufgefordert, städtebauliche Entwürfe für den neuen Stadtteil zu entwickeln. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, den Städtebau des Stadtteils zu definieren.

Es schließen sich hieran die Integrierte Planung und abschließend die Bauleitplanung an. Wesentlicher Bestandteil des Wettbewerblichen Dialogs ist die Fortführung des Beteiligungsverfahrens. Im Rahmen des mehrstufigen Wettbewerbsverfahrens mit öffentlichen Planungswerkstätten wird die kontinuierliche Mitwirkung der Öffentlichkeit am Planungsprozess, im Austausch mit den Planungsteams, den Expertinnen und Experten und einem Begleitgremium sichergestellt.

Das Wettbewerbsergebnis wird ein städtebauliches Rahmenkonzept sein, das die Entwicklungsziele für Kreuzfeld weiter konkretisiert und räumlich darstellt. Ziel ist, einen neuen, attraktiven und vernetzten Stadtteil im Kölner Norden zu schaffen, der neue Angebote auch für den gesamten Stadtbezirk Chorweiler setzt. Es soll ein tragfähiger Nutzungsmix aus innovativen und inklusiven Wohnformen, Arbeit, Bildung, Kultur und sozialer Infrastruktur sichergestellt werden. Ebenso wird eine zukunftsfähige Mobilitätsstruktur unter Berücksichtigung der Belange von Freiraum und Klima entstehen. Es gilt, einen Städtebau für Kreuzfeld zu entwickeln, der die Bebauungstypologie, die Verortung der Nutzungen, Freiflächen und öffentlichen Räume sowie die Integration von Kultur- und Bildungsbausteinen zu einem attraktiven Stadtteil zusammenführt.

In der Integrierten Planung werden die wesentlichen Handlungsfelder für die teilräumliche Entwicklung betrachtet, auch im Hinblick auf mögliche Bauabschnitte und Quartiere des neuen Stadtteils. Es werden die Ergebnisse aus dem Wettbewerblichen Dialog unter anderem mit Hinblick auf die folgenden Fachthemen detaillierter ausgearbeitet:

  • Bebauung
  • Nutzungsmischung
  • Freiraumqualitäten
  • Mobilität
  • Verkehr
  • Ökologie
  • Entwässerung
  • Lärm, Brandschutz etc.

Das Ergebnis ist eine Planung, welche die verschiedenen Belange integriert. Diese Integrierte Planung, an dessen Ende ein Masterplan entwickelt ist, bildet die Vorlage und Basis für die dann folgende Bauleitplanung. Dieses Bauleitplanverfahren schafft das Bauplanungsrecht für die Bebauung von Kreuzfeld und ermöglicht im Anschluss die bauliche Realisierung des neuen Stadtteils.

Weitere Informationen und Kontakt