Verwaltung gibt Vorlage zur Beschlussfassung in Gremienlauf

Mit Ratsbeschluss vom 7. Juni 2018 (2871/2017), wurde die Verwaltung beauftragt, den Niehler Gürtel neu zu gestalten, mit dem Ziel, eine attraktive Fußschnellwegverbindung und Radschnellwegverbindung zwischen Mülheim, Nippes und Ehrenfeld zu schaffen. Auf hochwertigen Radverkehrsanlagen soll eine durchgängig befahrbare Verbindung von der Geldernstaße/Longericher Straße in Ehrenfeld über den Mauenheimer Gürtel, die Mülheimer Brücke und weiter zum Bergischen/Clevischen Ring/Wiener Platz in Mülheim entstehen.  

Oberbürgermeisterin Henriette Reker:

Die Entscheidung zum Trassenverlauf ist ein Meilenstein am Niehler Gürtel. Hier entsteht ein wichtiges Stück Radverkehrsinfrastruktur, dass die Menschen zwischen Mülheim und Ehrenfeld und weit darüber hinaus komfortabel und nachhaltig verbindet. Der Niehler Gürtel steht für mich, wie kaum ein anderes Projekt, für die Verkehrswende in Köln   

Die Gesamttrasse weist im Verlauf unterschiedliche Merkmale auf. Die differente Planung wird deshalb in insgesamt 5 Abschnitten abgewickelt:  

  1. Auf dem Mauenheimer Gürtel von der Geldernstraße/Longericher Straße bis zur Merheimer Straße muss die vorhandene Kfz-Infrastruktur mit Blick auf die Anforderungen des Radverkehrs optimiert werden.
  2. Zwischen Merheimer und Amsterdamer Straße soll gemäß Ratsbeschluss eine Parklandschaft geschaffen werden. Eine zunächst festgelegte Radverkehrsverbindung wird als Vorgabe für die weitere Freiraumplanung dienen.
  3. Zwischen Amsterdamer Straße und Boltensternstraße erfolgt die Radverkehrsführung auf der Dammlage, parallel zur bestehenden KVB- Stadtbahntrasse.
  4. Von der Boltensternstraße bis zur Mülheimer Brücke existiert je Richtung eine zweispurige Kfz-Straße. Wie im ersten Abschnitt soll auch hier eine Anpassung an die Bedürfnisse des Radverkehrs erfolgen.
  5. Gleiches gilt für den fünften Planungsabschnitt im Verlauf der Mülheimer Brücke.  

Im Abschnitt zwischen Merheimer Straße und Amsterdamer Straße (2. Planungsabschnitt) soll nach dem Ratsbeschluss eine Parklandschaft entstehen, die von einem externen Büro geplant wird. Das Vergabeverfahren ist eingeleitet und gemäß Prüfauftrag wurden Untersuchungen zur Festlegung einer Vorzugstrasse durchgeführt, die dann als Vorgabe in die Freiraumplanung einfließen kann. Um die Eingriffe in den geplanten Freiraum so gering wie möglich zu halten, schlägt die Verwaltung hier einen südlichen Verlauf in Randlage vor, mit Verschwenkung in die Nordlage, zwischen Niehler und Amsterdamer Straße.  

Der Prüfauftrag zur Trassenprüfung auf dem Abschnitt zwischen Amsterdamer Straße und Mülheimer Brücke (3. und 4. Planungsabschnitt) wurde auch abgeschlossen. Das Ergebnis zeigt, dass eine Realisierung der durchgehenden Radverkehrsverbindung zwischen der Amsterdamer Straße und der Mülheimer Brücke auf der Nordseite zielführender ist, als auf der Südseite. Insbesondere ist die Anbindung an der Boltensternstraße und an der Amsterdamer Straße deutlich besser und komfortabler als bei der Südlage, wo Anschlussmöglichkeiten durch die baulichen Gegebenheiten nicht umsetzbar sind. Eine Führung der Radverbindung durch den Nordpark birgt darüber hinaus Nutzungskonflikte mit dem Freiraumangebot.  

Auf der Südseite soll der Radverkehr lediglich von der Mülheimer Brücke zur Boltensternstraße und umgekehrt geführt werden. Damit wird ein sinnvoller Anschluss auch zur Südseite der Mülheimer Brücke sichergestellt.  

Erst mit Festlegung der Trassenführung können die nun anstehenden weiteren Planungs- und Untersuchungsschritte eingeleitet werden. Der Abschnitt zwischen Geldernstraße und Merheimer Straße (1. Planungsabschnitt) und die Führung auf der Mülheimer Brücke (5. Planungsabschnitt) sind davon nicht betroffen. Hier werden von dieser Trassenfestlegung unabhängige Planungsprozesse durchgeführt.  

Alle Planungsabschnitte werden den zuständigen politischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt. Dies gilt auch für die Anbindung der Radverkehrsverbindung an den Rheinradweg.

Zur Vorlage im Ratsinformationsdienst
© Stadt Köln
Übersichtsplan der Trassenführung
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit