© UN

Unter diesem Titel werden Jugendliche in der Bildungsarbeit für Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen sensibilisiert. Die folgenden Themen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Klimawandel
  • Kinderrechte
  • Migration mit dem Fokus auf Flüchtlingsfragen

 

Damit werden konkret diese nachhaltigen Entwicklungsziele der UN bearbeitet:

  • SDG-Ziel 10
    "Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern",
    mit dem Unterziel 7:
    "Eine geordnete, sichere, reguläre und verantwortungsvolle Migration und Mobilität von Menschen erleichtern, unter anderem durch die Anwendung einer planvollen und gut gesteuerten Migrationspolitik"
  • SDG-Ziel 13
    "Dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergreifen"
  • SDG-Ziel 16
    "Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen",
    mit dem Unterziel 2:
    "Missbrauch und Ausbeutung von Kindern, den Kinderhandel, Folter und alle Formen von Gewalt gegen Kinder beenden".
© UN
© UN
© UN

Ziel des Projekts ist, das Konzept des Culture Peer-Learning in der schulischen und außerschulischen Bildung zu verankern, um das Bewusstsein und das kritische Verständnis junger Menschen für die globalisierte Gesellschaft zu fördern. Kulturelles Peer-Learning, also das Lernen unter und von Gleichaltrigen, beinhaltet neben Unterrichtsreihen auch künstlerisch kulturelle Aktivitäten im außerschulischen Bildungsbereich. Culture Peer-Learning gilt als innovativer Ansatz für globales Lernen in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen und gewinnt unter den pädagogischen Methoden zunehmend an Bedeutung.

Culpeer4Change wird dieses innovative Konzept in Lehrplänen und der Praxis zum Globalen Lernen in Schulen und außerschulischen Einrichtungen in allen Partnerländern umsetzen. Im Laufe des Projektes werden verschiedene Jugendkulturgruppen aus dem Globalen Süden in die teilnehmenden Kommunen eingeladen, um mit ihren Aufführungen (Musik, Tanz, Theater, Zirkus, Akrobatik) in Schulen, Jugendzentren und Kulturinstitutionen ihre Visionen von einer gerechten und nachhaltigen Welt im Sinne der SDG darzustellen. Darüber hinaus gibt es für die Gäste aus dem Globalen Süden und die Jugendlichen aus den am Projekt beteiligten Kommunen viel Raum für Begegnung und Austausch auf Augenhöhe in kreativen Workshops und bei Freizeitaktivitäten. Dieser Ansatz von Peer-Learning mit der Förderung der kreativen Talente eröffnet den europäischen Jugendlichen einen ganzheitlichen kulturellen Zugang zu den Visionen ihrer Altersgenossen aus dem Globalen Süden und fördert das Bewusstsein für die gemeinsame Verantwortung für globale Gerechtigkeit.

Zudem stehen sieben Konferenzen in sechs EU-Ländern sowie Tansania auf der Agenda. Eine Internetplattform zum globalen Lernen bietet darüber hinaus E-Learning-Kurse, Blogs, Online-Quiz, Videos, Audios, Chatrooms und, Bibliotheken zu den SDG Klimawandel, Kinderrechten, Migration und Flucht in sechs Sprachen. Dieses Angebot steht allen Schulen und außerschulischen Einrichtungen zur Verfügung. Eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit mit allein rund 360 Kulturveranstaltungen soll globale Jugendbildung, politische Maßnahmen sowie Sensibilisierung der Öffentlichkeit in Bezug auf die SDG verbinden.

Eckdaten zum Projekt

Projektzeitraum:

1. Februar 2019 bis 31. Januar 2022

Finanzierung/Förderung:

Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von rund 3,45 Millionen Euro und wird mit knapp 3,1 Millionen Euro aus dem EU-Programm EuropeAid teilfinanziert und von Projekteinheit DEAR - Development Education and Awareness Raising betreut.

Wir erhalten aus der Gesamtförderung durch die Europäische Kommission 525.000 Euro bei einem Eigenanteil von 65.000 Euro.

 

 

 

 

© EU-Kommission

Projektpartner:

25 Kommunen und Nichtregierungsorganisationen aus

  • Deutschland
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Italien
  • Österreich
  • Polen
  • Slowenien
  • Bolivien
  • Tansania

 

Bundesweit koordinieren wir das Projekt Clupeer4Change. Nationale Partner sind

  1. Institut equalita e. V., Köln
  2. Büro für Kultur und Medienprojekte gGmbH, Hamburg

Culpeer4change aktuell

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt auch die entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Die Corona-Pandemie stellt auch unsere Projektpartner vor große Herausforderungen und erschwert die bildungspolitische Arbeit. Insbesondere sind davon auch die Austauschbegegnungen im Rahmen des Culture and Peer-Learning betroffen. Sie mussten abgesagt oder ins Jahr 2021 verschoben werden. Die sorgenvollen Berichte aus Hillbrow/Johannesburg, Villa El Salvador/Lima und Kigamboni/Dar es Salaam machen uns betroffen.

Berichte zur Lage unserer Partner

18. - bis 22. Februar 2020: Projektkonferenz in Dar es Salaam/Tansania

Auf der Agenda zur Konferenz mit über 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus sieben europäischen und drei afrikanischen Ländern stand der Erfahrungsaustausch zum Konzept des kulturellen Peer Learning. Zum Rahmenprogramm gehörte die Einweihung eines Wandgemäldes sowie das Kigamboni Art Festival.

Zum ausführlichen Konferenzbericht

15. September 2019: "AfroRaiz - Feier des guten Lebens im Amazonas!"

Im Rahmen von Culpeer4change ist vom 11. bis 22. September die Gruppe "Afro Raiz" aus Brasilien in Köln zu Gast. Auf dem Besuchsprogramm steht neben den bildungspolitischen Aktivitäten auch ein öffentlicher Auftritt. Die jungen Künstlerinnen und Kunstler präsentieren als Teil der KinderKulturKarawane eine lebendige Performance aus Tanz, Percussion und Video.

Alle Informationen zur Aufführung

4. Juni 2019: "Die große Reise der Cipotada und des Chucho" - Die "KinderKulturKarawane" macht Station in Köln

Im Rahmen von Culpeer4change besucht vom 2. bis 6. Juni 2019 die Gruppe "Tiempos Nuevos Teatro" (TNT) aus El Salvador Köln. Neben dem bildungspolitischen Workshop führt die Jugendkulturgruppe ihr Stück "Die große Reise der Cipotada und des Chucho" auf. Ein Spektakel mit Tanz, Theater und viel Musik. Die Gruppe ist zugleich Teil der KinderKulturKarawane.

Alle Informationen zur Aufführung