© panthermedia.net/Carsten Kühne

Wenn es in Hochhäusern brennt, sind die Eingrenzung des Brandherdes und seine Bekämpfung eine besondere Herausforderung für die Feuerwehr. Auf engem Raum sind Menschen auch in noch nicht vom Brand direkt betroffenen Wohnungen in großer Gefahr. Deshalb ist es besonders wichtig, alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Brandherdes zu unterstützen.

Hier das Wichtigste auf einen Blick

  • Personen im Gefahrenbereich warnen
    Rufen Sie den Notruf 112 an. Sagen Sie dort kurz und knapp wo es brennt, was brennt und wer unmittelbar bedroht ist.
  • Wenn Ihre Wohnung nicht direkt betroffen ist
    Verbleiben Sie in Ihrer Wohnung und achten auf Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr.
  • Wenn Ihre Wohnung direkt betroffen oder gefährdet ist
    Prüfen, ob Weg zum Treppenraum frei. Wenn ein Feuerlöscher gefahrlos erreichbar ist, den örtlichen Brandherd ablöschen.
  • Wenn Treppenraum frei
    Sofort nach unten gehen und dabei anderen Hilfsbedürftigen helfen. Unten bei der Feuerwehr melden.
  • Wenn Treppenhaus nicht mehr frei, sondern zum Beispiel schon verraucht
    Wohnungstüren schließen, in rauchfreien Raum begeben, Notruf 112 anrufen, am Fenster bemerkbar machen und auf Signale der Rettungskräfte im Flur achten.

Wenn Sie diese Punkte beachten, schützen Sie zu aller erst sich selbst, Ihr Leben und Ihr Hab und Gut. Und Sie erleichtern die Arbeit der Rettungskräfte der Feuerwehr.

Außenwände von Hochhäusern

Nach der Hochhaus-Katastrophe in London im Juni 2017 hat das nordrhein-westfälische Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Informationen, Fragen und Antworten rund um die Stichworte Außenwandbekleidung von Hochhäusern und Wärmedämmverbundsystemen zusammengestellt. Es wird erläutert, welche Anforderungen an Außenwandbekleidungen gestellt werden und wer deren Einhaltung überwacht.

Wenn Sie Eigentümerin oder Eigentümer eines Hochhauses sind, wenden Sie sich bitte an einen Sachverständigen oder eine Sachverständige. Wenn Sie in einem Hochhaus wohnen und Fragen dazu haben, können Sie sich von der Bürgerberatung des Bauaufsichtsamtes beraten lassen.

Bürgerberatung Bauen Häufig gestellte Fragen zu Außenwandbekleidungen von Hochhäusern

Was Sie auch beachten sollten

  • Aufstell-Flächen
    Um mit den Großfahrzeugen der Feuerwehr zu den Hochhäusern zu gelangen, sind besondere Aufstell-Flächen ausgewiesen. Werden diese durch private Fahrzeuge oder ähnliche versperrt, ist der wirksame Brandbekämpfungseinsatz der Feuerwehr erheblich gefährdet. Die Verursacherinnen und Verursacher tragen alle Folgen.
  • Aufzüge
    Aufzüge sind im Brandfall tabu. Die Benutzung kann tödlich enden. Viele traurige Beispiele belegen das. Im Brandfall also niemals einen Aufzug benutzen, sondern nur das Treppenhaus.
  • Feuerlöscher
    Feuerlöscher gut sichtbar aufstellen. Feuerlöscher werden benötigt, um einen Entstehungsbrand ablöschen zu können. Hier geht es um Sekunden. Deshalb müssen Feuerlöscher immer im intakten Zustand und gut auffindbar angebracht sein.
  • Feuer-Melder
    Die im Haus verteilten Feuer-Melder müssen gut erreichbar bleiben. Missbrauch ist in jedem Fall strafbar.
  • Flure und Treppenräume
    Flure und Treppenräume freihalten. Über Flure und Treppenräume geht der Rettungsweg im Brandfall. Sie müssen also stets frei bleiben und sind kein Abstellraum für sperrige Gegenstände.
  • Hydranten
    Hydranten müssen freigehalten werden. Wer einen Hydranten zuparkt, muss damit rechnen, dass sein Fahrzeug gewaltsam entfernt wird und er alle Folgekosten trägt.
  • Müllschlucker
    Wer warme oder brennende Gegenstände in den Schacht von Müllschluckern wirft, wird möglicherweise zur Brandstifterin oder zum Brandstifter. Die Gefahr, dass sich hier wegen des Kamineffektes ein Brand entwickelt ist sehr hoch. Deshalb niemals heiße oder brennende Gegenstände in den Müllschacht werfen.
  • Rauchschutztüren
    Rauchschutztüren bitte intakt und geschlossen halten. Die selbst schließenden Türen in Ihrem Hochhaus verhindern im Brandfall eine Ausbreitung des tödlichen Brandrauches. Wer diese Türen in Ihrer Funktion beschädigt oder Sie fahrlässig offen hält, macht sich schuldig.
  • Steigleitungen
    Steigleitungen im Haus müssen intakt bleiben. In jedem Hochhaus befinden sich fest verlegte Leitungen, damit die Feuerwehr im Brandfall genügend Löschwasser auch in die oberen Geschosse leiten kann. Werden diese Leitungen beschädigt oder zerstört, dann kann dies im Brandfall zu sehr folgenreichen Verzögerungen bei der Brandbekämpfung führen.
  • Zufahrtswege
    Die Zufahrtswege für die Feuerwehr müssen unbedingt und immer freigehalten werden. Wer in den so gekennzeichneten Bereichen verbotswidrig parkt, muss mit Abschleppen rechnen. Und wer im akuten Brandfall den Weg versperrt, hat für alle Beschädigungen an seinem Fahrzeug und sonstige Folgekosten aufzukommen.