4. Runde ÖKOPROFIT® zieht Zwischenbilanz

Trotz der Pandemie und der damit verbundenen wirtschaftlichen Herausforderungen haben die Unternehmen, die aktuell am Projekt "ÖKOPROFIT® Köln" wichtige Schritte erreicht. Insgesamt 65 Maßnahmen präsentierten die Unternehmen kürzlich. Der Abschluss der aktuell vierten Programmrunde ist für Februar 2021 geplant.  

Einige Beispiele aus der aktuellen Programmrunde:

Die Kölner Brauerei Heller errichtete 2019 eine neue Mehrweg-Fassanlage. Heißes Wasser wird nach der Reinigung der Fässer für die Vorreinigung des nächsten Fasses wiederverwendet. Damit können Einsparungen von rund 3.300 Euro pro Jahr erzielt werden.  

Ein weiteres Projekt der Brauerei:

Durch die von der Firma "ecoflora" konzipierte Begrünung von 135 Quadratmetern Dachfläche konnten bereits in diesem Sommer die Raumtemperaturen der Brauereibüros spürbar reduziert werden. Die Maßnahme wurde durch das städtische Förderprogramm "GRÜN hoch 3" unterstützt.  

Die "SBK Sozial-Betriebe-Köln" fördern mit der Errichtung ihrer "NaturNischen Köln-Riehl" die Biodiversität. Die Früchte der angelegten Streuobstwiese dienen den Bewohnerinnen und Bewohnern als vitaminreicher Snack und die Blumenwiese bietet Insekten einen weiteren Lebensraum. Geplant ist im nächsten Jahr als weiterer Baustein ein barrierefreier Bauerngarten mit Hochbeeten und außerdem die Ansiedlung eines Bienenvolkes.

Die Kölner "CBS – International Business School" entwickelt eine Kooperation mit lokalen Fahrradläden zur Unterstützung des betrieblichen Mobilitätsmanagements für und an der Hochschule Köln.  

ÖKOPROFIT ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Köln, unter anderem mit der Industrie- und Handelskammer zu Köln, der Handwerkskammer zu Köln, der TH Köln, der RheinEnergie AG und der EffizienzAgentur NRW. Es ist im Schwerpunktbereich von Wirtschaftsförderung und Nachhaltigkeit angesiedelt und wird vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert.

4. Runde ÖKOPROFIT® Köln ist gestartet!

Bürgermeister Wolter und Umweltdezernent Dr. Rau begrüßen Teilnehmer im Rathaus

Infotext Ökoprofit 2019
PDF, 110 kb
© Stadt Köln
Auftaktveranstaltung für die 4. Runde

Das Projekt "ÖKOPROFIT®" Köln geht in die vierte Runde. Am Mittwoch, 30. Oktober 2019, begrüßte Bürgermeister Andreas Wolter in Vertretung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker gemeinsam mit dem städtischen Umweltdezernenten Dr. Harald Rau die 13 angemeldeten Betriebe im Rathaus. Bei der Veranstaltung im Ratssaal würdigte er das Engagement und den Mut der teilnehmenden Unternehmen, sich der Themen Klima- und Umweltschutz anzunehmen und ihre Verantwortung dafür auch nach außen zu demonstrieren.

Unternehmerinnen und Unternehmer setzen ihre Ressourcen ein und optimieren ihre Prozesse, um durch nachhaltiges Wirtschaften den Klimaschutz in der Stadt Köln zu unterstützen. Das Ziel ist, die vorbildliche Steigerung der Ressourceneffizienz und das Bewusstsein von Umwelt- und Klimaschutz in die Unternehmerschaft, aber auch in die Bürgerschaft zu tragen. Die zukünftige Herausforderung liegt vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels darin, ökologisches und ökonomisches Handeln zu vereinbaren.

"ÖKOPROFIT®" erschließt Synergieeffekte, betrachtet Umweltprozesse und stellt ein tragfähiges Gleichgewicht zwischen betriebswirtschaftlichem Erfolg durch Kosteneinsparung auf der einen Seite und Umweltauswirkungen und den Beziehungen des Unternehmens zu seinem gesellschaftlichen Umfeld auf der anderen Seite her. Ziel ist die Steigerung der Ressourceneffizienz, die die Lebensqualität aller Menschen erhöht.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten drei Projektrunden in den Jahren 2011, 2013 und 2016, bei denen bereits 36 Unternehmen zertifiziert wurden, führen jetzt 13 Unternehmen aus Köln die Erfolgsgeschichte von "ÖKOPROFIT®" fort. Auch diesmal nehmen Kölner Betriebe und Unternehmen verschiedener Größen und aus unterschiedlichen Branchen teil: Produzierendes Gewerbe, Logistiker, Bildungseinrichtungen, Dienstleister, Handwerk und Gastronomie.  

Für die vierte Runde von ÖKOPROFIT® Köln haben sich angemeldet:

  • RMG Reinigungs-Manufaktur (M&R Handels- & Verwaltungsgesellschaft mbH
  • Stadtwerke Hürth AöR
  • educcare Bildungskindertagesstätten gGmbH
  • KEO GmbH
  • Brauerei Heller GmbH
  • SBK Sozial-Betriebe Köln gemeinnützige GmbH
  • REFLECTS GmbH
  • CBS Cologne Business School

 

Nachträglich da zugestoßen ist noch:

  • ibis Styles Köln City am Barbarossaplatz

 

Unternehmen, die sich rezertifizieren lassen:

  • 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA
  • GS Schmitz GmbH & Co.KG
  • Kölner Sportstätten GmbH RheinEnergie Stadtion
  • NOWEDA e.G.
  • Schuldnerhilfe e.V.

 

Sie alle werden in den kommenden zwölf Monaten mit intensiver Beratung dabei unterstützt, ihre Ressourcen optimal einzusetzen und so Betriebskosten durch Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen zu senken.

Begleitet werden die Unternehmen dabei durch Michael Homeyer, einem Management-Experten von der Unternehmensberatung Homeyer - Wandel für Menschen und Organisationen - aus Aachen.

Die Federführung des Projektes hat seit 2010 das Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln. Projektleiterin ist Dr. Annette Boms. Darüber hinaus ist eine Besonderheit des Projektes in Köln ein breit aufgestelltes Netzwerk kompetenter Partner, die sich in einem sogenannten Lenkungskreis zusammengefunden haben, um die teilnehmenden Unternehmen in jeder Phase des Projektes mit ihrem individuellen Fachwissen zu unterstützen. Dazu zählen neben der EffizienzAgentur NRW die Technische Hochschule Köln, die Handwerkskammer zu Köln, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Kreishandwerkerschaft Köln, die KölnBusiness Wirtschaftsförderung GmbH, die Cologne Business School und auch die RheinEnergie AG.

„ÖKOPROFIT®“ ist ein Kooperationsprojekt, welches von der Stadt Graz in Österreich entwickelt und seit 1998 erfolgreich umgesetzt sowie seit 2001 vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt wird.

2009 hat sich auch die Stadt Köln entschlossen, der örtlichen Wirtschaft die Teilnahme an ÖKOPROFIT®- Projekten zu ermöglichen. Über einen Zeitraum von einem Jahr werden die teilnehmenden Betriebe über ihre Möglichkeiten der Kostensenkung durch Ressourceneffizienzsteigerungen vor Ort beraten. Gemeinsame Workshops bieten eine Plattform für einen regelmäßigen Erfahrungs- und Informationsaustausch. Dabei werden Fachthemen aus den folgenden Bereichen vermittelt: Energiemanagement, Wasser, Abfall, Betriebs- und Hilfsstoffe, Mitarbeitermotivation, Umweltcontrolling sowie Rechtsaspekte. Nach erfolgreicher Teilnahme werden die Betriebe und Unternehmen als „ÖKOPROFIT®-Betrieb Köln“ zertifiziert.

Weitere Informationen per E-Mail

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Publikationen" weiter unten.

ÖKOPROFIT® Köln und Klimaschutz

Das Projekt ÖKOPROFIT® Köln ist eine Kooperation zwischen uns, der lokalen Wirtschaft sowie weiteren Partnerinnen und Partnern wie der IHK zu Köln, der Handwerkskammer zu Köln, der Technischen Hochschule Köln, der RheinEnergie AG und der EffizienzAgentur NRW. Unternehmen und Einrichtungen werden ein Jahr lang dabei fachlich von uns sowie externen Umweltberaterinnen und -beratern unterstützt, mit Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen Betriebskosten zu senken. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Betriebe das ÖKOPROFIT®-Zertifikat, welches vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen überreicht wird. Das Projekt dient der nachhaltigen Wirtschaftsförderung und wird vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW seit 15 Jahren gefördert.  

ÖKOPROFIT® ist Teil des Kölner Klimaschutzprozesses und reiht sich ein in ein Bündel von Klimaschutzmaßnahmen, die sich nach Ratsbeschlüssen von Dezember 2011 und April 2014 in der Planung und Umsetzung befinden. Der Klimaschutzprozess der Stadt Köln wird durch das Kooperationsprojekt mit der RheinEnergie AG "SmartCity Cologne" weiter verstärkt. 

Netzwerk und Lenkungskreis

Wir übernehmen die Federführung des Projektes ÖKOPROFIT® Köln. Zusätzlich gibt es ein breit aufgestelltes Netzwerk kompetenter Partnerinnen und Partner, die sich im Lenkungskreis zusammengefunden haben. Sie unterstützen die teilnehmenden Unternehmen in jeder Phase des Projektes mit ihrem individuellen Fachwissen. Zu diesem Lenkungskreis gehören:

CBS Cologne Business School Effizienz Agentur Nordrhein-Westfalen Technische Hochschule Köln Handwerkskammer zu Köln Industrie- und Handelskammer zu Köln Kreishandwerkerschaft Köln RheinEnergie AG Amt für Wirtschaftsförderung Umwelt- und Verbraucherschutzamt

ÖKOPROFIT® in Köln - Grundlagen zum Projekt

© B.A.U.M. Consult GmbH

Nachhaltigkeit verpflichtet zu Vernunft und Verantwortung unseres Handelns im sozialen, ökologischen und ökonomischen Bereich.

ÖKOPROFIT® Köln

  • Ressourceneffizienz steigern
  • Betriebskosten senken
  • Netzwerke aufbauen

Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz haben in Köln einen hohen Stellenwert. Insbesondere im Wirtschaftssektor sollen Kölner Unternehmen mit innovativen Projekten und Initiativen bei der Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen unterstützt werden. Dabei verfolgen wir den partizipativen Ansatz, die Interessen der Stadtgemeinschaft zu bündeln und gezielte Maßnahmen zu ergreifen.

Nachhaltig Wirtschaften - das Projekt ÖKOPROFIT® Für welche Betriebe lohnt sich die Teilnahme an ÖKOPROFIT®? Das Einsteigerprojekt

Rückblick - Ausgezeichnete Betriebe

ÖKOPROFIT® Köln 2015/2016

Mit beeindruckenden Ergebnissen und einer großen Zufriedenheit der beteiligten Unternehmen ist auch der dritte Durchgang des Projektes ÖKOPROFIT® Köln 2016 abgeschlossen worden. 36 Betriebe aus Köln haben damit bislang sehr erfolgreich an "ÖKOPROFIT® teilgenommen. Alle zusammen sparen jährlich rund 1,4 Millionen Euro an Betriebskosten ein, pro Betrieb macht das durchschnittlich 38.000 Euro. zudem sind erhebliche Gewinne für Umwelt und Klimaschutz erreicht worden.

Einmal mehr wurde in der dritten Programmrunde ÖKOPROFIT® Köln bewiesen, dass durch Prozessoptimierung, Verhaltensänderung und manchmal einfaches "Abschalten" Betriebskosten und CO2 in Unternehmen eindrucksvoll eingespart werden können.

Seit Februar 2015 befassten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Kooperationsprogramm ÖKOPROFIT®, das wir seit 2010 Kölner Unternehmen anbieten. Nach zwölf Monaten Projektdauer ziehen die Umweltteams Bilanz und stellen zum Abschluss ihre geplanten und bereits umgesetzten Umweltmaßnehmen der Öffentlichkeit vor.

Für ihren Einsatz werden die 13 Unternehmen auf der offiziellen Auszeichnungsveranstaltung am 5. April 2016 im Kölner Zoo von Bürgermeister Andreas Wolter und Landesumweltminister Johannes Remmel mit der Auszeichnung "ÖKOPROFIT® Betrieb Köln 2016" geehrt.

Die Auszeichnung ÖKOPROFIT® Betrieb 2016

Unter den ausgezeichneten "ÖKOPROFIT® Betrieben Köln 2016" der dritten ÖKOPROFIT®-Runde in Köln befinden sich Firmen aller Größen und Branchen und mit dem Zoologischen Garten, der Europäischen Flugsicherheitsbehörde, dem 1. FC Köln, dem Flughafen sowie der Koelnmesse namhafte Kölner Größen der Stadtgesellschaft. Aber auch der Handwerksbetrieb Dental-Labor Hans Fuhr zeigt, dass sich Umweltmanagement und -engagement ebenso für kleinere Betriebe lohnen.

In einer Präsentation werden die erfolgreichen Ergebnisse vorgestellt, wobei die Einsparungen in Euro und Tonnen des Treibhausgases CO2 beziffert werden. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Mit insgesamt 83 aufgeführten Maßnahmen aus den Bereichen Energie, Rohstoffe/Abfall, Wasser/Abwasser und Kommunikation/Verhalten konnten Betriebskosten in Höhe von über 880.000 Euro eingespart sowie der Ausstoß des Klimakillers CO2 um über 3.900 Tonnen verringert werden, jährlich wohlgemerkt!

Alle Bilanzen und weitere Informationen können Sie der Broschüre entnehmen:

Ökoprofit 2015-2016
PDF, 3357 kb

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Erneut haben sich engagierte Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen (Sport, produzierendes Gewerbe, Vertrieb, Bildungseinrichtungen, Gesundheitssektor, Dienstleister, Handwerk und Gastronomie) gefunden, um an der dritten Runde von ÖKOPROFIT® Köln 2015/2016 mitzumachen:

  • 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA
  • AG Zoologischer Garten Köln
  • ASV Köln e. V., Sports & Health Club
  • AUTEX Autoteile Export GmbH
  • CBS Cologne Business School GmbH
  • Dental-Labor Hans Fuhr GmbH & Co. KG
  • Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA)
  • Flughafen KölnBonn GmbH
  • GS Schmitz GmbH & Co. KG
  • Koelnmesse GmbH
  • RTZ Köln GmbH, Rechtsrheinisches Technologie- und Gründerzentrum Köln
  • Schuldnerhilfe Köln e.V.
  • Seniorenhaus Sankt Anna

 Weitere Informationen

Zwischenbilanz der dritten Runde von ÖKOPROFIT® - 22. September 2015 Dritte Runde von ÖKOPROFIT® Köln ist gestartet

ÖKOPROFIT® Köln 2012/2013

ÖKOPROFIT® Köln 2012/2013 erfolgreich abgeschlossen "Es lohnt sich!" - Zwischenbilanz Die zweite Runde ÖKOPROFIT® Köln startet durch!

ÖKOPROFIT® Köln 2010/2011

Erste Runde ÖKOPROFIT Köln hat erfolgreich das Ziel erreicht! Die Ergebnisse der erfolgreichen Betriebe Kooperationspartnerinnen und -partner, Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Publikationen

Kontakt

Sie möchten sich informieren oder am Programm ÖKOPROFIT Köln teilnehmen?

Stadt Köln
Umwelt- und Verbraucherschutzamt
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Ansprechpartnerin:
Dr. Annette Boms
Telefon: 0221 / 221-24628

E-Mail an das Umwelt- und Verbraucherschutzamt