Seit dem 1. Januar 2004 gibt es unser Büro Europa und Internationales, welches aus dem ehemaligen Fachreferat Protokoll und Städtepartnerschaften sowie dem Europabüro hervorgegangen ist. Die Kernaufgaben umfassen:

  • Städtepartnerschaften
    Mit 22 internationalen Partnerstädten pflegt Köln weltweit enge freundschaftliche Beziehungen, und das seit nunmehr über 50 Jahren. Wir betreuen diese Städtepartnerschaften. Die beiden innerdeutschen Partnerschaften zu Berlin-Neukölln und Berlin-Treptow/Köpenick werden vom Bezirk Innenstadt unterhalten. Die Pflege der Partnerschaften durch Eingemeindung erfolgt durch die entsprechenden Stadtbezirke.
  • Europaangelegenheiten
    Seit 1992 beteiligen wir uns systematisch und regelmäßig an Projekten, die von der EU gefördert werden. Koordiniert werden diese Projekte von uns, in Kooperation mit anderen Dienststellen oder eigenständig durch die zuständige Dienststelle. Immer stehen wir beratend zur Verfügung und führen stadtintern Fortbildungsveranstaltungen zum Management von EU-Projekten durch.
    Zum Aufgabenspektrum im Bereich Europaangelegenheiten gehört auch die inhaltliche und administrative Betreuung der Mitgliedschaften in europäischen, zunehmend auch internationalen Städtenetzwerken. Den Kommunen wird durch die Netzwerkarbeit auf europäischer Ebene als auch europaübergreifend eine starke Stimme bei der Wahrnehmung ihrer Interessen verleihen. Vor dem Hintergrund, dass heute mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten lebt, gewinnt diese Aufgabe mehr denn je an Bedeutung.
  • Kommunale Entwicklungszusammenarbeit
    Dritter Aufgabenschwerpunkt ist die Kommunale Entwicklungszusammenarbeit. Mit dem Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln" setzt sich Köln unter anderem für die Realisierung der Millenniumsentwicklungsziele und den fairen Handel ein.

 

Mehr über die Arbeit des Büros Europa und Internationales erfahren Sie über die Themenseiten sowie in unserem Flyer im Download-Angebot:

Köln weltweit
PDF, 2598 kb