Cologne Pride 2023

© Stadt Köln

Zum 6. Mal begrüßten wir unter dem Motto "Sister Cities Stand Together – LGBTI Rights are Human Rights" wieder Gäste aus unseren Partnerstädten zum Cologne Pride in der Domstadt. Vom 5. bis 10. Juli nutzten jeweils drei Vertreter*innen der queeren Szene aus 

  • Cluj Napoca, Rumänien
  • Katowice, Polen
  • Cork, Irland

die unterschiedlichen Angebote zum Fachaustausch. In gemeinsamen Workshops und Diskussionen tauschten sie wechselseitig neue Ideen und Erkenntnisse aus, um die jeweilige eigene Arbeit zu bereichern. Dabei erlebten sie die größte Pride-Parade der Kölner Stadtgeschichte – mit mehr als 200 teilnehmenden Gruppen und über einer Million Zuschauenden!

Weitere fünf Aktivist*innen kamen aus der Partnerstadt Indianapolis über das Projekt KO:IN hinzu – ein deutsch-amerikanisches Austausch-Programm mit Unterstützung durch den Deutschen Volkshochschul-Verband International und das Auswärtige Amt.

Information, Austausch, Pride Parade – Das erlebten die Gäste aus den Partnerstädten in Köln

Zum Auftakt des Besuchs empfing Oberbürgermeisterin Henriette Reker die internationalen Gäste. Als Höhepunkt des Wochenendes in Köln nahmen die Aktivist*innen an der großen Parade teil.

Außerdem gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Information und Diskussion. In einem Auftakt-Workshop lernten die Aktivist*innen einander kennen und stellten die LSBTI-Arbeit in ihren Heimatstädten vor. Sie besuchten das Anyway, das queere Jugendcenter in Köln und lernten die Arbeit der Fachstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und intergeschlechtliche Menschen des Amtes für Integration und Vielfalt kennen. Mitarbeiter*innen von Rubicon e.V. berichteten von ihren Erfahrungen in der psychosozialen Beratung von lesbisch, schwul, bisexuell und queer lebenden sowie inter- und transsexuellen Menschen und über die besondere Situation von Menschen mit Migrationshintergrund. Schließlich nahmen die Aktivist*innen auch an einem Meeting mit der Kölner Aids-Hilfe teil. 

Veranstaltungen im Rahmenprogramm zum Cologne Pride

26. Juni bis 11. Juli 2023: Fotoausstellung "Queer Youth" 26. Juni bis 10. Juli 2023: Ausstellung "Queer und Polish" 6. Juli 2013: „Sister Cities Stand Together” – Queer Activists for Human Rights! Hier sehen Sie die Aufzeichnung der Diskussion „Sister Cities Stand togehter“ KO:IN Pride: Projekt mit Partnerstadt Indianapolis

Unser Beitrag zum UN-Nachhaltigkeitsziel Geschlechtergerechtigkeit

Die jüngsten internationalen Presseberichte zu Diskriminierung und Verfolgung von queeren Menschen zeigen deutlich: global betrachtet hat sich die Menschenrechtslage nur unwesentlich verbessert, mancherorts sogar wieder verschlechtert. Umso wichtiger sind deshalb Zeichen der Solidarität und Toleranz sowie eine länderübergreifende Zusammenarbeit. 

Für alle Maßnahmen der internationalen Arbeit mit den Partnerstädten im Programm "Sister Cities Stand Together – LSBTI Rights are Human Rights" hat der Rat für das Jahr 2023 insgesamt rund 18.000 Euro bewilligt. 

Mit unserem Engagement leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung des 5. UN-Nachhaltigkeitsziels "Geschlechtergerechtigkeit".

UN-Nachhaltigkeitsziel Geschlechtergerechtigkeit