Prominente Paten mit einem Herz für die "Eine-Welt"

Hannelore Bartscherer

Hannelore Bartscherer
Ehemalige Vorsitzende des Katholikenausschusses in der Stadt Köln

 

Wir alle sind aufgerufen, uns einzusetzen für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Darum unterstütze ich das Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln", denn Gott steht auf der Seite der Armen und wir als Christinnen und Christen sind dann glaubwürdig, wenn wir uns immer und überall dafür einsetzen.

Alfred Biolek

Alfred Biolek
UN-Botschafter für Weltbevölkerung, Entertainer und Fernsehproduzent

 

Ich möchte von dem, was ich in meinem glücklichen Leben Gutes erfahren habe, möglichst viel zurückgeben. Darum habe ich die "Alfred Biolek Stiftung. Hilfe für Afrika" gegründet und darum engagiere ich mich im Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln".

Bläck Fööss

Bläck Fööss
Kölner Mundart-Musikgruppe

 

Dat wood alles für uns jemaat, de janze Ääd für dich un mich..., darum soll es auch bewahrt und gerecht verteilt werden, en unserem Veedel und weltweit.

© WDR, B. Fürst-Fastré
Bettina Böttinger

Bettina Böttinger
Moderatorin und Produzentin

 

Ich bin Lokalpatriotin und gleichzeitig zutiefst davon überzeugt, dass wir, die wir es hier bei uns vergleichsweise so gut haben, uns weltweit engagieren müssen zugunsten derer, die unter elenden Bedingungen ihr Leben meistern müssen.

© REWE Group
Alain Caparros

Alain Caparros
ehemaliger CEO von C&A Europa

 

"Gemeinsam für ein besseres Leben", das ist unser Motto. Als internationales, kooperatives und innovatives Unternehmen sind wir überzeugt: Wir können nur langfristig weiter wachsen, wenn wir Ressourcen schonen, mit Mitarbeitern und Partnern fair umgehen und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

© Deniz Saylan
Fatih Cevikkollu

Fatih Cevikkollu
Schauspieler, Kabarettist und Buchautor

 

Ein Sprichwort heißt: "Es gibt nichts Schöneres als ein lachendes Gesicht." Wir sollten die Menschen zum Lachen bringen - durch Humor, aber auch, indem wir ihnen helfen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern!

© Universität zu Köln
Professor Dr. Axel Freimuth

Professor Dr. Axel Freimuth
Rektor der Universität zu Köln

 

Forschung und Lehre sind unabhängig. Aber sie entfalten ihren nobelsten Sinn, wenn die Ergebnisse den Ärmsten der Armen nützen.

© Commerzbank AG
Stephan Plein

Stephan Plein
Direktor, Niederlassungsleiter Private Kunden Köln und Mitglied der Geschäftsleitung Marktregion West der Commerzbank AG

 

Als zweitgrößtes Kreditinstitut Deutschlands mit insgesamt knapp 15 Millionen Kunden, sieht sich die Commerzbank in wirtschafts- und gesellschaftspolitischer Verantwortung. Als Mitglied der privaten Wirtschaft und der Gesellschaft stehen Unternehmensziele im Einklang mit dem Engagement in ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit sowie den Investitionen in die Attraktivität der Region, in der wir ansässig sind.

Vishaal Gupta

Vishaal Gupta
Managing Director von Accenture Dienstleistungen GmbH

 

Unser Erfolg beruht auf unserer wertgebundenen Unternehmenskultur, die geprägt ist von Achtsamkeit und Engagement. Als globales Unternehmen stellen wir uns der Verantwortung für die "Eine Welt".

© medica mondiale, Sybille Fezer
Dr. Monika Hauser

Dr. Monika Hauser
Gründerin und geschäftsführendes Vorstandsmitglied von medica mondiale e. V. in Köln, ausgezeichnet mit dem Alternativen Nobelpreis 2008

 

medica mondiale unterstützt im Einsatz gegen sexualisierte Kriegsgewalt besonders das zentrale Ziel der UN-Millenniumskampagne, die Rolle der Frauen zu stärken und die Gesundheit von Frauen zu verbessern. Ohne gut gebildete und starke Frauen gibt es keine Entwicklung, gibt es keine gesellschaftlichen Fortschritte.

Tayfun Keltek

Tayfun Keltek
Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Köln und des Landesintegrationsrates NRW

 

Viele Menschen mit Zuwanderungsgeschichte können und wollen sich in Köln engagieren. Das Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln" bietet gute Gelegenheiten, die speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten von Menschen mit transkultureller Erfahrung einzubringen.

© Foto: RTL
Wolfram M. Kons

Wolfram M. Kons
Moderator des "RTL-Spendenmarathon"

 

Die Hilfe für Kinder in Deutschland und in der Welt ist für mich eine Herzensangelegenheit. Und ich bin immer neugierig auf Menschen, die etwas bewegen, wie zum Beispiel die Kölnerinnen und Kölner im Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln".

Christoph Kuckelkorn

Christoph Kuckelkorn,
Präsident des Festkomitees des Kölner Karnevals von 1823 e. V.

 

Feiern und Helfen sind Tradition in Köln und damit im Kölner Karneval. Für die Karnevalisten ist das soziale Engagement in vielen Bereichen eine Herzensangelegenheit.

© Ford-Werke GmbH, Koeln/F. Stark
Bernhard Mattes

Bernhard Mattes 

 

"Ein herausragendes Unternehmen bietet exzellente Produkte und Dienstleistungen und ist gleichzeitig bestrebt, eine bessere Welt zu schaffen" (William Clay Ford Junior). Darum unterstütze ich das Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln".

© wernerj
Willibert Pauels

Willibert Pauels,
Kabarettist, Büttenredner und Diakon

 

Looss mer jet dunn jejen all die Not. De Haupsach es et Hätz es jot.

Zhou Meng

Zhou Meng
Geschäftsführerin von Join Universe China Consulting

 

Gutes Netzwerken und das Überwinden von Distanzen und Barrieren sind das Erfolgsrezept für unser Unternehmen. Darum will ich auch helfen, im Netzwerk mit anderen Distanzen und Barrieren zwischen Arm und Reich weltweit zu mindern.

© Maximilian Rudloff

Maximilian Rudloff
Stellvertretender Vorsitzender des Katholikenausschusses in der Stadt Köln

 

Weltweite Stabilität verlangt nach Solidarität und nachhaltiger Entwicklung. Als weltweit vernetzte Stadt und Kirche ist es unsere gemeinsame Aufgabe, Armut zu bekämpfen, Bildung zu fördern und Nachhaltigkeit durchzusetzen.

© Scala Theater - Das Kölsche Lustspielhaus

Scala Theater - Das Kölsche Lustspielhaus
Ralf Borgartz und Arne Hoffmann,
Geschäftsführer Entenproduktion Gesellschaft für Theater- und Filmproduktion mbH 

 

Die Welt kann ein Lustspiel oder eine Trauerspiel sein - es kommt darauf an, wie wir sie sehen! Wir haben vieles in der Hand. Darum freuen wir uns über das kölsche Engagement für eine nachhaltige Entwicklung weltweit und unterstützen es gerne.

© WDR, Jenny Schenk
Birgit Virnich

Birgit Virnich
Journalistin/Korrespondentin, WDR Weltweit

 

Oft überschatten Not und Elend unsere Berichterstattung über die benachteiligten Regionen der Welt. Als Journalistin versuche ich die guten Ansätze ins öffentliche Bewusstsein zu bringen und den Helden des Alltags eine Stimme zu geben.