© Stadt Köln

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) fördert im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms Investitionen zur Verminderung von Umweltbelastungen.

Zuletzt haben wir mit seiner Unterstützung sowie der Unterstützung der nationalen Klimaschutzinitiative die Flurbeleuchtung im Stadthaus Deutz energetisch optimieren und auf Licht-emittierende Dioden (LED) mit präsenzabhängiger Steuerung umrüsten können. Die Beleuchtung geht ohne zeitliche Begrenzung zu jeder Tageszeit an, sofern Bewegung erfasst wird.

Für sehbehinderte Menschen herrschen nun messbare 120 Lux auf dem Boden, was die Mindestvorgaben übertrifft. Trotzdem werden voraussichtlich rechnerisch rund 70 Prozent Strom eingespart, was einem Kohlenstoffdioxid-Ausstoß von 80 Tonnen entspricht.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. 

Für den Einbau von LED wurden bei diesen Schulen und Einrichtungen Fördergelder verwendet:

Grundschule Anne-Frank-Schule
PDF, 98 kb
Realschule Johannes-Gutenberg-Schule
PDF, 177 kb
Gymnasium Kreuzgasse
PDF, 124 kb
Fachhochschule Campus Deutz
PDF, 115 kb
Sporthalle Cäsarstraße
PDF, 113 kb

Kontakt

Die Gebäudewirtschaft beantwortet gerne Ihre Fragen

weiterführende Inhalte