Der Erweiterungsbau wurde im April 2022 nach nur zwölf Monaten Bauzeit in Betrieb genommen.

© Thilo Schmülgen

Das neue Gebäude wurde massiv und in Anlehnung an den Passivhausstandard erstellt. Optisch passt es sich mit seiner grauen Putzfassade an die bereits vorhandenen Schulgebäude an. In dem zweigeschossigen neuen Gebäudeteil sind die Unterrichtsbereiche für die Sekundarstufe II untergebracht, im eingeschossigen Teil der Ganztagsbereich.

Die Bruttogrundfläche für den neuen Baukörper beträgt rund 2.200 Quadratmeter, davon befinden sich etwa 600 Quadratmeter auf dem Dach, wo neben der Lüftungseinrichtung auch eine Photovoltaik-Anlage installiert wurde, die einen Beitrag zur nachhaltigen Energiegewinnung leistet. Der Neubau wird Platz für rund 120 zusätzliche Schüler*innen bieten. 

© Thilo Schmülgen
© Thilo Schmülgen
© Thilo Schmülgen

Bauen in öffentlich-privater Partnerschaft

Der frei stehende Erweiterungsbau in Köln-Dellbrück entstand in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) mit der Firma Hochtief PPP Schulpartner Köln P1 P1 GmbH & Co. KG. Der Pavillonbau, der zuvor an der Stelle des Neubaus stand, wurde abgebrochen. Im Bestandsbau wurde saniert, um die Schule künftig als unabhängige Gesamtschule nutzen zu können. Die Vertragspartnerin übernimmt zudem den späteren Betrieb des Gebäudes etwa in puncto Instandhaltung und Instandsetzung, Hausmeisterleistungen sowie Gebäudereinigung.