Glückstag für Kölns erste inklusive Universitätsschule, die zugleich auch bundesweites Modellprojekt der praktischen Ausbildung für Lehrkräfte in Kooperation mit der Universität zu Köln ist: Ausgerechnet am Freitag den 13. Mai 2022 fand auf dem Baufeld die offiziellen Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen uns, der Bezirksregierung Köln und der Universität zu Köln statt. Direkt im Anschluss wurde Richtfest gefeiert. 

Das Richtfest für die Heliosschule in 60 Sekunden:

© Thilo Schmülgen
Architekt Professor Johannes Schilling, Andreas Niessen (Leiter Gesamtschule), Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Josef Wirges, Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Schuldezernent Robert Voigtsberger, Marion Hensel (Leiterin Grundschule), Petra Rinnenburger (Gebäudewirtschaft) und Hagen Jäger (Rohbaufirma Weiss) sowie die beiden Schüler Noah Kuhrt (Gesamtschule) und Lilith Ronge (Grundschule) beim Spatenstich.

Fertigstellung 2024 geplant

Mit einer Investition von rund 94 Millionen Euro schaffen wir auf dem 11.000 Quadratmeter großen Grundstück rund 21.000 Quadratmeter Nutzfläche. Zwischen der alten Rheinlandhalle und dem Ort, wo ehemals das Underground stand, entstehen keine herkömmlichen Klassenräume, sondern offene Etagen mit besonderen Rückzugsmöglichkeiten, die ein ganz neues Lernen ermöglichen werden. 

Der Rat hatte am 14. Februar 2019 nach der Planung auch dem Bau zugestimmt. Ein symbolischer erster Spatenstich markierte im Dezember 2019 den Baubeginn. Bevor wir die Baugrube herstellen konnten, war eine Bodensanierung des ehemaliges Industrie-Areals notwendig. Mit Großbohrgerät wurden schließlich 109 Löcher gebohrt, in die die Träger für die Trägerbohlwand eingebracht wurden, die die Baugrube sicherten und nach Kampfmitteln gesucht. Dann erst konnte der eigentliche Bau beginnen. Die Gebäude sollen zum vierten Quartal 2024 betriebsbereit sein. 

 

Der Rohbau ist bereits fertig, jetzt geht es an den Innenausbau: Auf dem ehemaligen Helios-Gelände an der Vogelsanger Straße in Ehrenfeld realisieren wir eine städtische Grund- und Gesamtschule im Ganztagsbetrieb mit Ein- und Dreifeldsporthalle unter dem Namen Heliosschule. Es handelt sich um die erste inklusive Universitätsschule der Stadt Köln und ein bundesweites Modellprojekt der praktischen Ausbildung für Lehrkräfte in Kooperation mit der Universität zu Köln. Doch nicht nur pädagogisch wird hier Neuland betreten. Auch planerisch wurde Pionierarbeit geleistet. Wir bauen hier offene Lernlandschaften, die es noch nie gab. Genehmigungsrechtlich, planerisch und baulich gab es keine Muster, auf die wir hätten zurückgreifen können. Alles, was wir an Grundlagen brauchten, mussten wir nach allen modernen Standards genehmigungsfähig neu entwickeln.

Über das Konzept der Schule

Die Heliosschule wird die erste bundesdeutsche Praxisschule, in der - als Außenstelle der Universität zu Köln - Lehramtsstudierende neben ihrer Theorie an der Hochschule auch praktisch auf ihr künftiges Arbeitsfeld vorbereitet werden. Dem inklusiven Ansatz kommen im Umkehrschluss neueste erziehungswissenschaftliche Erkenntnisse zugute. Den Schulgründungsprozess haben wir in einem breiten gesellschaftlichen Umfeld aus Schule, Anwohnerschaft, einem wissenschaftlichen Team um Professor Dr. Kersten Reich, der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft sowie dem Rektorat der Universität gemeinsam gestaltet.

Als Teil der Kölner Schullandschaft soll die Heliosschule, in der auch Räume für die Studierenden entstehen, eine Vorbildschule sowohl für die Inklusion als auch die lebensnahe Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern in Köln werden. Die räumliche und bauliche Umsetzung des neuartigen pädagogischen Konzeptes mit seinen offenen Lernlandschaften und funktionsübergreifenden Raumzusammenhängen stellte eine besondere Herausforderung an alle Planungsbeteiligte dar. 

Sowohl in technischer, funktionaler, als auch architektonischer und atmosphärischer Hinsicht haben wir neue Wege gesucht, gefunden und beschritten, die ein angenehmes Lernen gewährleisten. Themen wie die Balance von Ruhe und Interaktion, die visuelle und akustische Beherrschung des Raumes, Orientierung und das Schaffen von "Orten in der Fläche", sind hierbei von zentraler Bedeutung. Darüber hinaus wird die Heliosschule in zentraler Lage im sehr virulenten Stadtteil Ehrenfeld mit ihren öffentlich zugänglichen Freibereichen von besonderer Bedeutung für das kulturelle Leben in diesem Viertel sein.

Gesamtschule "Helios", Borsigstraße

Über den Architekturwettbewerb

Von März bis Juni 2015 fand der Architekturwettbewerb statt. Als Sieger kürte das Preisgericht den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Schilling Architekten (Köln) mit Lohaus & Carl Landschaftsarchitekten + Stadtplaner (Hannover).

Ergebnis des Architekturwettbewerbs "Grund- und Gesamtschule Helios"
Heliosgelände Baubeschreibung
PDF, 315 kb