© Stadt Köln

Den statisch-konstruktiven Zustand der Großmarkthalle lassen wir jährlich durch eine Fachfirma untersuchen. Jüngste Ergebnisse aus Mai 2023 attestieren eine Vielzahl abzusichernder Stellen an dem Bauwerk. Wir planen daher, Teile der Großmarkthalle im Jahr 2024 einer Tragwerkssicherung zu unterziehen und dazu eine Stahlbetonsanierung durchzuführen. Diese Maßnahmen ist notwendig, um die Standsicherheit des Gebäudes weiterhin gewährleisten zu können. Die Arbeiten werden vor allem die Westfassade betreffen. An diesem, den Witterungseinflüssen besonders ausgesetzten Bauteil, besteht der größte Handlungsbedarf. Darüber hinaus werden die innenliegenden Träger des Hallendaches abgesichert.

Vorbereitend dazu lassen wir seit Ende August 2023 betontechnologische Untersuchungen durchführen. Ergebnisse der Bestandsuntersuchungen bilden die Grundlage für ein notweniges Sanierungskonzept. Außerhalb der Hauptgeschäftszeiten des Großmarktes kann es zu kurzzeitigen Einschränkungen innerhalb der Großmarkthalle kommen.

Gebäudeniederlegung auf dem westlichen Großmarktgelände

Im westlichen Bereich des Großmarktes ist für Anfang 2024 die Niederlegung der restlichen Gebäudeteile des Objektes E 65 vorgesehen, um die Giebelwand der Westfassade für die Sanierung zugänglich zu machen. Betroffene Mieter*innen sind zum Ende des Jahres 2023 innerhalb des Marktgeländes umgezogen. Die Rückbauarbeiten dazu planen wir derzeit.