Umwelt & Innovation

Zukunftsfähiges Bauen bedeutet, dass Gebäude nicht nur die nächsten zehn Jahre funktionieren, sondern sich an veränderte Bedürfnisse einer Gesellschaft anpassen und gleichzeitig nachhaltig und ressourcenschonend sind. Über ihren Lebenszyklus hinaus nehmen sie maßgeblichen Einfluss auf Umwelt, Klima und Lebensqualität. Das beginnt beim Ressourcenverbrauch und Emissionen bei der Gebäudeherstellung, geht über den Transport und die Verarbeitung von Baustoffen, der Anpassung an wechselnde Bedarfe, bis hin zu den Energiekosten während der Nutzung und des Rückbaus der Gebäude.

Kölns klimafreundlichste Schule

Nachhaltiges und innovatives Bauen

Wir gehen mit gutem Beispiel voran und planen immer maximal ressourcenschonend. Wir verwenden nur unbedenkliche Baustoffe und setzen zunehmend auf natürlich nachwachsende Roh- und Baustoffe. So konnten wir unseren Energieverbrauch seit 2005 kontinuierlich senken und haben in rund 500 Gebäuden

  • 24,8 Prozent Heizkosten eingespart
  • 18,5 Prozent weniger Strom verbraucht
  • 35,4 Prozent Wasser weniger verbraucht
  • 36 Prozent Kohlendioxid weniger verursacht und
  • 13,5 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugt.
Holzmodulbau in Köln wird verwirklicht

Digitalisierung

Auf dem Gebiet der Digitalisierung nehmen wir zusammen mit der öffentlichen Bauwirtschaft eine Vorreiterrolle ein. So etwa in der Entwicklung digitaler Planungsmethoden wie Building Information Modeling (BIM). In der Entwicklung und Erforschung in Kooperation mit Hochschulen geben wir wegweisende Impulse und messen uns mit den Besten. Durch die Einbindung der Studierenden hoffen wir darauf, diese damit auch als dringend benötigte Fachkräfte der Zukunft zu gewinnen.

Bauen mit Building Information Modelling (BIM)

Energiemanagement

Zur Reduzierung des Energieverbrauchs an unseren Objekten führen wir im Rahmen unserer Instandhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen immer auch energiesparende Maßnahmen durch. Hierzu zählen Fenster- und Fassadensanierungen, Dachsanierungen sowie Erneuerung von heizungs- und lüftungstechnischen Einrichtungen. Neubauten werden grundsätzlich nach Passivhausstandard geplant und errichtet, möglichst mit klimaschonender Fernwärme oder selbst erzeugten Strom betrieben und begrünt.

Energiemanagement

Klimaschutz

Seit dem 1. Januar 2021 versorgen wir die städtischen Gebäude zu 100 Prozent mit Ökostrom. Aber auch Dachbegrünungen sind ein großes Thema. 22 unserer Objekte sind bereits ganz oder teilweise begrünt. Darunter sind die Bezirksrathäuser Kalk und Mülheim, aber auch 18 Schulen, von denen manche sogar ein Naturschutzprojekt daraus entwickelt haben. Auch das Dach der Mensa des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums haben wir bereits im Jahr 2015 begrünt.

Klimaschutz beim Planen und Bauen immer im Blick

Forschung und Wettbewerb

In strategischen Kooperationen, wie etwa mit der Technischen Hochschule Köln, unterstützen wir Forschungsprojekte. Wir erproben innovative Ansätze sowie erfolgversprechende Start-ups am Markt, die unsere Gebäude noch effizienter und benutzungsfreundlicher machen. Bei der Planung und Realisierung messen wir uns mit den Besten. Damit möchten wir uns stetig verbessern. Wir werden dabei regelmäßig zu sehr unterschiedlichen Themen mit renommierten Preisen ausgezeichnet.

Auszeichnung mit dem Kölner Architekturpreis 2021
Wenn Sie Fragen haben, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.