Die Arbeit bei der Feuerwehr verlangt eine gute körperliche Fitness, eine ausgeprägte Teamfähigkeit und überlegtes Handeln. Aufgrund der hohen Anforderungen des Berufs, wählen wir anhand eines mehrstufigen Tests die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber aus.

Sie haben die Möglichkeit, den körperlichen Eignungstest unter Aufsicht einer Sportwissenschaftlerin oder eines Sportwissenschaftlers ohne Prüfungsdruck auszuprobieren. Bitte melden Sie sich per E-Mail an. Diese Möglichkeit bieten wir Ihnen an folgenden Terminen:

  • 3. August 2019
  • 5. Oktober 2019
Anmeldung zur Erprobung des körperlichen Eignungstests

Psychologischer Eignungstest

Wir prüfen Sie mit einem schriftlichen Test unter anderem in anschaulichem Denken, Sorgfalt, Arbeitstempo, sprachlichem Verständnis, Rechtschreibung und Mathematik.

Körperlicher Eignungstest

© Stadt Köln
Übung 1

Übung 1: Gleichgewichtstest 

Über einen flachen Kasten auf den Schwebebalken aufsteigen; über den Balken balancieren, dabei einen mittig platzierten Medizinball übersteigen; am Ende ein fünf Kilogramm schweres Gewicht mit einer Hand aufnehmen; mit dem Gewicht zurück zum Start balancieren; das Gewicht in die andere Hand nehmen; erneut über den Balken balancieren und das Gewicht wieder an seinem Ursprungsort ablegen um anschließend zum Start zurück zu balancieren. Diese Übung muss innerhalb von 50 Sekunden absolviert werden.

© Stadt Köln
Übung 2

Übung 2: Liegestütz  

Liegestütz mit zwölf Wiederholungen, Dauer der Auf- und Abwärtsbewegung jeweils 2 Sekunden wird vorgegeben.

 

 

© Stadt Köln
Übung 3

Übung 3: Wechselsprünge

Beidbeiniges, seitliches Überspringen einer 33 Zentimeter hohen Stange, 42 Wiederholungen in 30 Sekunden.

© Stadt Köln
Übung 4

Übung 4: Beugehang 

Im Kammgriff (Untergriff) mit dem Kinn über der Klimmzugstange für 45 Sekunden hängen. Magnesia wird bereitgestellt, andere Hilfsmittel sind nicht erlaubt.

 

© Stadt Köln
Übung 5

Übung 5: Seitlicher Medizinballwurf 

Ein vier Kilogramm schwerer Medizinball muss in einer seitlichen Wurfbewegung beidhändig über eine Distanz von mindestens 7,5 Metern geworfen werden. Der Wurf erfolgt durch eine Kombination aus Streckung der Beine und Drehung des Schultergürtels. Die Arme sind gestreckt, beide Daumen zeigen im Moment des Abwurfes in Wurfrichtung. Linke und rechte Seite müssen absolviert werden.

© Stadt Köln
Übung 6

Übung 6: Kraft-Ausdauer-Test

In Liegestützhaltung schnellstmögliches, wechselseitiges Übergreifen der Hände. Die Hände sind innerhalb der Markierungen (90 Zentimeter) auf den Boden aufgestützt; Fingerspitzen einer Hand berühren wechselseitig den Boden neben den Markierungen der jeweils anderen Hand. 23 Wiederholungen in 15 Sekunden.

© Stadt Köln
Übung 7

Übung 7: Kasten-Bumerang-Test 

Ein Parcours aus einem mittigen Pylon und einer Turnmatte sowie drei Kastenteilen ist wie folgt zu durchlaufen: Rolle vorwärts über die Matte, Pylon umlaufen, ein Kastenteil überspringen und anschließend durchkriechen. Pylon erneut links umlaufen und die weiteren beiden Kastenteile auf die gleiche Weise überspringen und durchkriechen. Nach Verlassen des letzten Kastenteils ist der Pylon noch einmal zu umlaufen und die Start-Matte zu erreichen. Maximale Zeit: 19 Sekunden

© Stadt Köln
Übung 8

Übung 8: Personenrettung 

Eine 75 Kilogramm schwere Übungspuppe muss innerhalb von 60 Sekunden über drei Runden à 22 Meter gezogen werden. Der Oberkörper der Puppe darf hierbei nicht den Boden berühren. Die Puppe muss an den angebrachten Halteschlaufen gezogen werden.

Übung 9: Lauf
3.000 Meter in maximal 15 Minuten laufen.

Schwimmtest

Schwimmen

  • 15 Meter Streckentauchen
  • 200 Meter schwimmen in höchstens 5:30 Minuten, beliebiger Schwimmstil

Zur Schwimmprüfung werden die Bewerberinnen und Bewerber eingeladen, nachdem sie die anderen Teile (körperlicher und psychologischer Eignungstest sowie Vorstellungsgespräch) bestanden haben.