© Stadt Köln/Berufsfeuerwehr

Sie möchten mithelfen, Leben der Menschen in unserer Stadt zu schützen und zu retten? Sie erwartet ein abwechslungsreicher Beruf, bei dem körperliche und geistige Fitness gefragt sind. Wir suchen engagierte Frauen und Männer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Sie müssen ein hohes Verantwortungsbewusstsein und große Zuverlässigkeit mitbringen. Extreme Situationen und Belastungen erfordern von jeder Frau und jedem Mann eine gute körperliche und psychische Verfassung. Die Beschäftigung erfolgt im Beamtenverhältnis.

Voraussetzungen für die Einstellung

Schulische Voraussetzungen 

  • Sie haben mindestens Hauptschulabschluss oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss.
  • Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung nach Berufsbildungsgesetz, eine abgeschlossene Ausbildung als Notfallsanitäterin, Notfallsanitäter, Rettungsassistentin oder Rettungsassistent.

Persönliche Voraussetzungen

  • Sie sind am Tag der Einstellung nicht älter als 40 Jahre und sechs Monate.
  • Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit, die eines EU-Mitgliedsstaates oder eines Staates, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein und Norwegen) Anwendung findet.
  • Ihr Führungszeugnis der Belegart "O" enthält keine Eintragungen.
  • Sie besitzen den Führerschein Klasse B beziehungsweise 3.
  • Sie sind mindestens 1,60 Meter groß.
  • Sie sind gesundheitlich und körperlich für den Dienst in der Feuerwehr geeignet. Die Untersuchung wird durch den arbeitsmedizinischen Dienst durchgeführt. Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, wird dies bei der Untersuchung berücksichtigt.

Auswahlverfahren

Nachdem Ihre vollständige Bewerbung bei uns eingegangen ist, laden wir Sie zu einem schriftlichen und einem körperlichen Eignungstest ein. Außerdem führen wir mit Ihnen ein persönliches Auswahlgespräch.

Was erwartet mich beim psychologischen und körperlichen Eignungstest?

Einstellungstermin und Ausbildungsdauer

Wir stellen viermal pro Jahr, jeweils zum Beginn eines Quartals, ein. Eine Bewerbungsfrist gibt es nicht. Bewerbungen werden jederzeit angenommen.

Die Ausbildung dauert 18 Monate.

Ausbildungsinhalte und Ausbildungsverlauf

An der Feuerwehrschule lernen Sie:

  • Rechtsgrundlagen des Feuerwehrdienstes und allgemeine Grundlagen, wie Staatsbürgerkunde
  • Fachbezogene Grundlagen wie Physik, Verbrennungsvorgang, Löschmittel und Löschverfahren
  • Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Atemschutz
  • Einsatzlehre
  • Vorbeugender Brandschutz
  • Sprechfunk
  • Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern
  • Theoretische Inhalte der Rettungssanitäterausbildung

In der Praxis werden schwierige Einsatzsituationen simuliert und Sie üben unter fachkundiger Anleitung und Betreuung gezieltes und sicheres Handeln. Im Mittelpunkt stehen Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung.

Bei der praktischen Rettungssanitäterausbildung im Krankenhaus und auf den Rettungswachen lernen Sie:

  • Umgang mit Patientinnen und Patienten
  • Geräte für den Rettungsdienst anzuwenden
  • Hygiene im Rettungsdienst
  • Assistenz bei der Verabreichung von Medikamenten
  • Rettungsdienstfahrzeuge mit Gerätschaften und ähnlichem zu beladen
  • Einsätze zu dokumentieren und nachzubearbeiten

Bei der Brandschutzausbildung auf den Feuerwachen lernen Sie:

  • Abläufe und das tägliche Geschehen im Einsatzdienst kennen
  • morgendliche Fahrzeugübernahme von Löschfahrzeugen oder Tanklöschfahrzeugen
  • Realisierung von Konzepten für den Einsatzdienst
  • Einsatzübungen
  • Berufspraxis in den Werkstätten
  • Begleitung von Kolleginnen und Kollegen zu den Einsätzen. So bekommen Sie ein Gespür für die tatsächlichen Anforderungen des Einsatzdienstes.

Einsatzbereiche und Perspektiven

Einsatzbereiche

Brandmeisterinnen und Brandmeister übernehmen Aufgaben im Brandschutz, bei Hilfeleistungen und im Rettungsdienst. Sie sind unmittelbar im Geschehen und führen das Strahlrohr, sind Maschinistin oder Maschinist von Einsatzfahrzeugen (Drehleiter, Löschfahrzeuge und ähnliches), Fahrerin oder Fahrer eines Rettungs- oder Notarztwagens. Im Brandschutz wird in 24-Stunden-Schichten gearbeitet, im Rettungsdienst in 12-Stunden-Schichten.

Perspektiven

Nach Abschluss der Ausbildung ist eine Übernahme bei der Berufsfeuerwehr Köln möglich. Dann werden Sie zunächst nach Besoldungsgruppe A 7 Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) bezahlt.

Für Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 1 ist der Aufstieg in die Laufbahngruppe 2 möglich, wenn Sie fachlich und persönlich dazu geeignet sind und die erforderlichen Schulungen erfolgreich absolviert haben.

Tätigkeiten im zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 des feuerwehrtechnischen Dienstes:

  • Brandmeisterinnen und Brandmeister übernehmen Aufgaben im Brandschutz, bei Hilfeleistungen und im Rettungsdienst. Sie führen das Strahlrohr, sind Maschinistin oder Maschinist von Einsatzfahrzeugen, besetzen einen Rettungswagen oder sind Fahrerin oder Fahrer des Notarzteinsatzfahrzeugs.
  • Oberbrandmeisterinnen und Oberbrandmeister führen zusätzlich einen Löschtrupp, sind verantwortlich für den Einsatz und werden als Disponentin oder Disponent in der Leitstelle eingesetzt.
  • Hauptbrandmeisterinnen und Hauptbrandmeister sind anerkannte Führungskräfte. Sie sind Fahrzeugführerin oder Fahrzeugführer besonderer Einsatzfahrzeuge, bilden aus und unterstützen die Wachabteilungsführung bei der Personal- und Einsatzplanung.

Bezahlung

Während der Ausbildung erhalten Sie Anwärterbezüge in Höhe von circa 1.250 Euro brutto sowie einen Anwärtersonderzuschlag von circa 1.124 Euro. Vom Nettoeinkommen müssen Sie Beiträge zur privaten Krankenversicherung zahlen.

Ihre Bewerbung

Sie haben Interesse an einer Ausbildung zur Brandmeisterin oder zum Brandmeister? Dann senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte an folgende Anschrift:

Stadt Köln - Berufsfeuerwehr
Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
Boltensternstraße 10
50735 Köln

oder nutzen Sie unser gesichertes Kontaktformular:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Brandmeisterin oder zum Brandmeister

Ihrem Bewerbungsschreiben fügen Sie bitte einen Lebenslauf und ein Foto als lose Blattsammlung, ohne Bewerbungsmappe, bei.

Außerdem benötigen wir folgende Unterlagen von Ihnen

  • Schulabschlusszeugnis
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule
  • Nachweis über die abgeschlossene Berufsausbildung (mit Benotung)
  • gegebenenfalls Zeugnisse aus früheren Arbeitsverhältnissen oder Ausbildungszeugnisse
  • Führerschein Klasse 3 beziehungsweise B
  • gegebenenfalls Nachweise über den Wehr- oder Ersatzdienst, eines Freiwilligen Sozialen Jahres oder Bundesfreiwilligendienstes
  • gegebenenfalls Unterlagen, zum Beispiel Lehrgangsbescheinigungen einer Freiwilligen Feuerwehr oder einer Hilfsorganisation

Bitte senden Sie uns die Unterlagen in Kopie, da wir keine Bewerbungsunterlagen zurücksenden. Möchten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zurückgesandt bekommen? Dann legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. 

Ihre Bewerbung kann nur dann zügig bearbeitet werden, wenn Ihre Bewerbungsunterlagen vollständig vorliegen. Im weiteren Verlauf des Auswahlverfahrens kann die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich sein. Wir werden diese dann bei Ihnen anfordern.

Haben Sie noch Fragen?

Wenn Sie noch Fragen zum Bewerbungsverfahren haben, rufen Sie bitte Ihre persönliche Beraterin oder Ihren persönlichen Berater unter der Bewerbungs-Hotline an oder nutzen unser gesichertes Kontaktformular.

Bewerbungs-Hotline:

  • Nachname A bis G: 0221 / 9748-8210
  • Nachname H bis K: 0221 / 9748-8240
  • Nachname L bis R: 0221 / 9748-8220
  • Nachname S bis Z: 0221 / 9748-8280
Kontaktformular bei Fragen zur Bewerbung bei der Feuerwehr