© Christoph Seelbach Fotografie

Die Sanierung der Mülheimer Brücke ist unvermeidbar. Dazu müssen die komplette Deichbrücke sowie die rechtsrheinische Rampe neu gebaut werden. Alle übrigen Teile der 1951 eingeweihten Brücke werden instandgesetzt und verstärkt.

Vorbereitende Arbeiten laufen bereits seit Ende 2016. Am 19. Februar 2018 haben wir das Schweizer Bauunternehmen Implenia Construction Deutschland mit der Generalsanierung der Mülheimer Brücke beauftragt. Wenn nach Abschluss der vorbereitenden Arbeiten im 1. Quartal 2019 die eigentliche Generalsanierung beginnt, steht den Autofahrerinnen und Autofahrern für die Dauer von knapp drei Jahren nur eine Fahrspur in jeder Richtung zur Verfügung. Für den Fuß- und Fahrradverkehr wird es in beiden Fahrtrichtungen einen gemeinsamen Geh- und Radweg geben. Auch der Bahnverkehr wird für die Dauer von rund fünf Monaten unterbrochen. In dieser Zeit gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen.

Aktuelles

Für die Generalsanierung der Mülheimer Brücke haben wir am 2. Mai 2018 mit der Einrichtung der Baustellenflächen unterhalb und neben den Brückenrampen begonnen. Für das Aufstellen von Bauzäunen, die Anlage von Materialplätzen und die Herstellung von Baustellenzufahrten müssen auf der linksrheinischen und rechtsrheinischen Seite aus logistischen Gründen und zur Einhaltung von Sicherheitsabständen einige Straßen, Parkplätze und weitere öffentliche Flächen in Anspruch genommen werden. Die Arbeiten, die den Verkehr nachhaltig beeinflussen, werden voraussichtlich Mitte 2022 beendet sein. Während der Arbeiten gibt es auf beiden Rheinseiten einige Sperrungen und Beeinträchtigungen.  

Davon ist der Stadtteil Mülheim wie folgt betroffen:

  • Einrichtung von Parkverboten in der Mülheimer Freiheit (von Bachstraße bis Ferrenbergstraße), Straßensperrung in der Stöckerstraße, der Formesstraße (Höhe Bachstraße bis Ferrenbergstraße),
  • der Wallstraße (Höhe Bachstraße bis Ferrenbergstraße) und der Biegerstraße (von Bachstraße bis zum Abzweig Biegerstraße),
  • Wegfall des Spielplatzes an der Bachstraße sowie Wegfall der Tischtennisanlage und des eingezäunten Bolzplatzes an der Bachstraße (direkt neben der Brückenrampe).  

Ersatzparkplätze für die wegfallenden Stellplätze im öffentlichen Straßenland stehen auf dem südlichen Teil des Festplatzes an der Mülheimer Freiheit zur Verfügung. Der nördliche Teil des Festplatzes bleibt als Baustelleneinrichtungsfläche gesperrt.

Die Treppenzugänge von der rechtrheinischen Rampe zur Mülheimer Freiheit sind frei zugänglich und bleiben geöffnet. Alle anderen Treppenzugänge auf der rechtsrheinischen Rampe führen unmittelbar in die Baustelle und sind gesperrt.

Im Linksrheinischen sind folgende Sperrungen vorgesehen:

  • Einrichtung von Parkverboten auf dem Parkplatz am Kuhweg in Köln-Niehl,
  • Sperrung eines Fußwegs im Grünbereich zwischen Kuhweg und dem rheinnahen Uferweg.    

Der Rad- und Fußweg, der direkt entlang des Kuhwegs verläuft, ist teilweise gesperrt. Eine Umleitung für den Rad- und Fußgängerverkehr rund um die Baustellenfläche ist über einen provisorischen Weg eingerichtet. Dieser führt im Bereich der Baustelle an der Brücke über das Niederländer Ufer.

Geplante Sanierungsmaßnahmen

  • Neubau Rechtsrheinische Rampe
  • Instandsetzung und Verstärkung Strombrücke
  • Instandsetzung Flutbrücke
  • Neubau Deichbrücke
  • Erneuerung des Belages Fahrbahn und Geh-/Radwege
  • Austausch/Neubau von Entwässerungseinrichtungen
  • Erneuerung des Korrosionsschutzes der Seile und des Bauwerkes
  • Sanierung von Schweißnahtrissen
  • Austausch der Hängeseile
  • Austausch der Lastverteilungsträger

Geltende Verkehrseinschränkungen

Sie haben noch Fragen?

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0221 / 221-29123 oder 0221 / 221-26077 gerne zur Verfügung oder nutzen Sie unser gesichertes Kontaktformular.

Kontaktformular Mülheimer Brücke