© Pascal Nordmann

Die Venloer Straße ist eine der zentralen Verkehrsadern im Stadtteil Ehrenfeld. Eine Vielzahl von Autos, Radfahrenden und zu Fuß Gehenden teilen sich engen Raum. Die unterschiedlichen Ansprüche zwischen Kfz-, Rad- und Fußverkehr sind nur schwer miteinander zu vereinbaren.

Jetzt soll ein zweistufiger Verkehrsversuch helfen, den der Verkehrsausschuss Ende 2021 beschlossen hat.

Was ist geplant?

  • In der ersten Stufe richten wir in dem zentralen Abschnitt der Venloer Straße einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit Tempo 20 ein.
  • In der zweiten Stufe wird zusätzlich eine Einbahnstraßenführung eingeführt.

Mit Umsetzung des Verkehrsversuchs können wir den Verkehr beruhigen. Zudem wird die Anzahl der Kraftfahrzeuge reduziert. Mit der Einbahnstraßenregelung und dem Wegfall von Stellplätzen geben wir dem Fuß- und Radverkehr insgesamt mehr Raum und erhöhen damit Ihre Verkehrssicherheit. Die Auswirkungen der neuen Verkehrsregelungen untersuchen wir unter Realbedingungen. Mit diesen Erkenntnissen erarbeiten wir für das gesamte Quartier eine verträgliche Lösung.

Umsetzung der ersten Stufe des Verkehrsversuchs

Derzeit setzen wir die erste Stufe des Verkehrsversuchs um. Zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität werden wir hierbei rund 60 Kurzzeitparkplätze nach und nach in Räume für Außengastronomie, Sitzgelegenheiten, Fahrradabstellanlagen, Abstellflächen für Sharing-Systeme oder Lastenradparken umwandeln. Die verbleibenden Kurzzeitparkplätze werden wir nach und nach in Ladezonen mit abendlicher Bewohnerparkberechtigung umwandeln.

Was ist ein Verkehrsversuch?

Unsere Verkehrsplaner*innen prüfen fortlaufend, wie wir die Verkehrsnachfrage in Köln menschen- und umweltgerechter steuern können. Die konzeptionellen Überlegungen münden oftmals in Verkehrsversuchen. In diesen steht die kurzfristige, faire Neuaufteilung der vorhandenen Verkehrsräume ohne Umbau im Vordergrund. Hierbei kann es sich beispielsweise um Nutzungsbeschränkungen oder Nutzungsverbote für bestimmte Verkehrsarten oder um Angebotserweiterungen zur Förderung des Umweltverbundes handeln.

In den engen, hochfrequentierten innenstadtnahen Bereichen geht es insbesondere um die Reduzierung des fließenden und ruhenden Kfz-Verkehrs zugunsten des Fuß- und Radverkehrs.

Wie kann ich mich informieren und beteiligen?

Über unser Beteiligungsportal können Sie sich zusätzlich über den Verkehrsversuch informieren. Hier haben Sie die Möglichkeit, Anregungen und Kommentare zur Maßnahme abzugeben. Ihre Anregungen fließen in die Entscheidung für die langfristige Nutzung des neu gewonnenen Raumes ein. Die Beteiligung ist bis Sonntag, 9. Oktober 2022, möglich. Zudem sind auch analoge Beteiligungsformate geplant, über die wir Sie gesondert informieren.

Die direkten Anlieger*innen informieren wir separat über den Verkehrsversuch.

Beteiligungsportal

Weitere Informationen

Grafik zum Verkehrsversuch Venloer Straße
PDF, 373 kb
Beschluss Verkehrsversuch Venloer Straße
Aufwertung der Aufenthaltsqualität auf der Venloer Straße - Pressemitteilung vom 24. September 2021
Vorarbeiten zum zweistufigen Verkehrsversuch beginnen - Pressemitteilung vom 8. Juli 2022

Kontakt

Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Verkehrsversuch Venloer Straße haben, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Kontaktformular des Amtes für nachhaltige Mobilitätsentwicklung