© thinkstockphotos.de/PeterEtchells

Feierliche Verleihung durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker am 12. Dezember 2018

Henriette Reker würdigte das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger für ihre Umweltaktivitäten, die im hohen Maße zu einer ökologischen Verbesserung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Sie dankte allen Bewerberinnen und Bewerbern, die sich mit Umweltthemen beschäftigt und Ideen und Projekte entwickelt haben, die zu weiteren Aktivitäten aktivieren und motivieren. Ein weiterer Dank gilt auch dem Odysseum als thematisch passenden und interessanten Veranstaltungsort für den 40sten Geburtstag des Umweltschutzpreises. Die Kinder und auch die Erwachsenen konnten sich nach der Preisverleihung ihrem Wissensdurst bei einem Rundgang durch das Museum nach Herzenslust stillen.

Umweltschutz und die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen für heutige und zukünftige Generationen erfordern eine schonende Lebens- und Wirtschaftsweise. Mit dem Umweltschutzpreis soll das Verständnis für die Belange der Umwelt und zugleich die Bereitschaft gestärkt werden, im Umweltschutz selbst aktiv zu werden.

Aus den 35 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen haben 15 Jurymitglieder die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt. Der Umweltschutzpreis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro in zwei Kategorien dotiert.

Allgemeiner Umweltschutzpreis

1. Platz

Jankowski Bürgener Architekten Stadtplaner PartmbB
Beitrag: "Intensive Begrünung der Liegenschaft Antwerpener Straße 6-14"

Mit dem Modellprojekt "Intensive Begrünung der Liegenschaft Antwerpener Straße 6–14" wurde ein Vorschlag entwickelt, der durch Umwandlung von entsiegelten Flächen mit einhergehender Dach- und Fassadenbegrünung zu einer Verbesserung des Stadtklimas beiträgt und die sommerliche Hitzebelastung mindert und zu einer Verdunstungskühlung beiträgt.

2. Platz

Arbeitsgruppe Wildbienen Freiluga
Beitrag: "Wildbienenschutz in der Freiluga: Konzeption und Maßnahmen"

Wildbienen sorgen hauptverantwortlich für die Bestäubung von Pflanzen. Durch die emsige Arbeit der Wildbienen ab dem Frühjahr eines jeden Jahres wird die Ernährung von Mensch und Tier gesichert. Mit dem Projekt "Wildbienenschutz in der Freiluga" wurden Konzepte entwickelt, dem Bienensterben entgegenzuwirken.

2. Platz

ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.
Beitrag: "Immer mehr Kölner fahren immer öfter mit dem Rad"

Der Umstieg auf das Fahrrad zur Fortbewegung ist klimafördernd und umweltschonend und führt zu einer Verringerung der Schadstoffemissionen. Öffentlichkeitsinformationen rund um das Thema "Fahrrad" zeigt der Allgemeine Fahrrad-Club ein adäquates Konzept als Alternative auf.

Belobigungen

  • Ehrenfelder Verein für Arbeit und Qualifizierung, eva e. V.
    Beitrag: "Das Baumscheibenprojekt des Ehrenfelder Vereins"
  • Clara Leistenschneider und Amrei Fidler
    Masterarbeiten: "Mikroplastik im Rhein"

Umweltschutzpreis für Kinder-, Jugend- und Schulgruppen 2018

1. Platz

Kindertagesstätte Elsaßstraße
Beitrag: "Ökologische Bildung"

Die Kinder haben mit viel Eifer den Innenhof der Kindertagesstätte grün gestaltet und erleben Naturvorgänge vom Sähen bis zum Ernten und Verwerten von Lebensmitteln. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Wertstofftrennung gelegt. Wissensvermittlung zu Ressourcenschonung und Umwelt kann so besser eine Anwendung finden.

2. Platz

Kindertagesstätte Trenkebergstraße
Beitrag: "Müllprojekt"

Mit dem "Müllprojekt" haben die Kinder nicht nur das Rheinufer in Rodenkirchen sowie Landschaftsschutzgebiete tatkräftig gesäubert und einen großen Beitrag für die Umwelt geleistet, sondern die Kinder wurden auch auf die Folgen von Vermüllung aufmerksam gemacht. Das Kennenlernen von Mülltrennungssystemen und die Sensibilisierung auf den Umgang mit Umwelt und Natur ist wichtig.

3. Platz

Georg-Büchner-Gymnasium
Beitrag: "Eröffnung Eine-Welt-Laden am Georg-Büchner-Gymnasium"

Mit der Eröffnung des Eine-Welt-Ladens und wird auf die sozialen Folgen des Konsums aufmerksam gemacht. Es werden ökologisch nachhaltig produzierte und fair gehandelte Produkte in der Schule und auf kulturellen Veranstaltungen.

4. Platz

Kindertagesstätte Koblenzer Straße
Beitrag: "Köln, die Stadt, in der wir leben"

Die Kinder untersuchten als "kleine" Forscherinnen und Forscher die Qualität des Wassers zum Hochwasserereignis des Rheins. Im Kindergarten wurden zwei Wasserfilter gebaut und das Medium Wasser über Tage beobachtet. Die gewonnen Ergebnisse flossen in den Kindergartenalltag ein.

5. Platz

Gemeinschaftsgrundschule Müngersdorf
Beitrag: "Alte Wurzeln, neue Triebe - wir wachsen weiter Richtung Veedel"

Mit dem naturnahen Beitrag, den Schulgarten ökologisch zu gestalten und den Grünanteil an der Schule zu erhöhen wurden auch ein neuer Lebensraum für Kleinsäuger und Vögel durch Anpflanzung heimischer Pflanzen und Stauden geschaffen. Themenaktionen von Gärtnern bis hin zur Mobilität wurden umgesetzt.

Belobigung

  • Kinder- und Jugendtreff der Jugz gGmbH
    Beitrag: "Umweltschutz und Nachhaltigkeitsaspekte im alltäglichen Einrichtungsbetrieb".

Rückblick

Umweltschutzpreis 2016

PlatzierungPreisträgerin/PreisträgerBeitrag
1. Platz Gemeinschaftsgärten Köln  "Saatgut Festival Köln 2016"
2. PlatzThe Good Food gUG"The Good Food"
2. PlatzDie Energiegewinner eG"Mit vereinten Kräften für die Energiewende vor Ort"

Umweltschutzpreis für Kinder-, Jugend- und Schülergruppen 2016

PlatzierungPreisträgerin/PreisträgerBeitrag
1. PlatzKindertagesstätte Gothaer Platz"Ein Garten für Mensch und Tier" 
2. PlatzGemeinschaftsgrundschule Erlenweg"Schulgarten der GGS Erlenweg - Gemeinschafts- und Lernort für alle Kinder"
3. PlatzKinderuniversität KölnFeldforscherprojekt "Große Stadt - Kleine Gärten"
4. PlatzKindertageseinrichtung Peter-Röser-Straße"Der Ossendorfpark im Spatzenfieber"
Umweltschutzpreis 2014 Umweltschutzpreis 2011 Umweltschutzpreis 2008 Umweltschutzpreis 2005 Umweltschutzpreis 2002