Öffentliche Auslegung des Lärmaktionsplan-Entwurfs zur Stufe 3

Der Rat der Stadt Köln hat am 17. Dezember 2017 den aktuell gültigen Lärmaktionsplan für Köln beschlossen. Nach EU-Umgebungslärmrichtlinie sind Lärmaktionspläne spätestens alle fünf Jahre zu prüfen und gegebenenfalls zu überarbeiten beziehungsweise fortzuschreiben. Da der aktuelle Lärmaktionsplan erst 2017 beschlossen wurde, haben wir uns in der 3. Stufe für seine Fortschreibung entschlossen. In diesem Zusammenhang haben wir 2018 eine Öffentlichkeitsbeteiligung in Form einer Befragung durchgeführt und die für die nächsten Jahre geplanten Maßnahmen erfasst. Auf dieser Grundlage wurde der Lärmaktionsplan mit ausführlichen Darlegungen fortgeschrieben und liegt nun als Entwurf vor. Entsprechend § 47 d Absatz 3 BImSchG haben wir die Öffentlichkeit über die Auslegung und die Möglichkeit der Abgabe einer Stellungnahme informiert.

Die öffentliche Auslegung des Lärmaktionsplan-Entwurfs fand vom 19. August bis zum 8. September 2019 statt.

In diesem Zeitraum bestand die Gelegenheit, Anregungen und Bedenken zum Planentwurf per Post und per eMail oder mündlich zur Niederschrift vorzubringen.

Hier geht es zum im oben genannten Zeitraum ausgelegten Entwurf:

Köln LAP III Bericht mit Anlagen
PDF, 30524 kb

Wichtige Bestandteile des Entwurfs sind die Aktualisierung der Sachstände der im aktuell gültigen Lärmaktionsplan enthaltenen Einzelmaßnahmen und die mit der Fortschreibung geplanten Einzelmaßnahmen der kommenden 5 Jahre. Neben der Überprüfung der aktuellen Ruhigen Gebiete, werden im Planentwurf auch die aus der Öffentlichkeitsbeteiligung 2018 gewonnenen Erkenntnisse zu weiteren geeigneten Ruheorten und zum aktuellen Stimmungsbild hinsichtlich des bestehenden Handlungs- und Maßnahmenkatalogs vorgestellt. Darüber hinaus wird beschrieben, inwiefern es zu Veränderungen der Belastungsschwerpunkte des bestehenden Lärmaktionsplans gekommen ist.

Im Anschluss an die öffentliche Auslegung stehen nun die politischen Beratungen an, die einen abschließenden Beschluss des Kölner Rates zur Fortschreibung des Lärmaktionsplans unter Berücksichtigung der Eingaben aus der Öffentlichkeit zum Ergebnis haben werden. Die vom Rat beschlossene Fortschreibung werden wir im Internet veröffentlichen.

Öffentlichkeitsbeteiligung 2018

© Stadt Köln

Die Fortschreibung des aktuellen Lärmaktionsplans ist eine der Grundlagen für die Umsetzung des im Rahmen der Lärmaktionsplanung 2017 entwickelten Handlungs- und Maßnahmenkataloges. Zu dieser Fortschreibung haben wir vom 1. Oktober bis 2. November 2018 eine Öffentlichkeitsbeteiligung in Form einer Befragung durchgeführt.

Der Handlungs- und Maßnahmenkatalog zum 2017 beschlossenen Lärmaktionsplan definiert Ansätze zur Lärmminderung, insbesondere zur Reduzierung des Straßenverkehrslärms, im Kölner Stadtgebiet. Deshalb war Straßenverkehrslärm ein Schwerpunkt der Befragung zur Fortschreibung.

Ein weiterer Schwerpunkt der Befragung war die Identifizierung und Stärkung von Ruheorten in Köln.

Im bisherigen Lärmaktionsplan aus 2017 sind bereits "Ruhige Gebiete" unter akustischen Gesichtspunkten festgelegt worden. Diese befinden sich vielfach nicht in unmittelbarer Nähe zu Siedlungsbereichen.

Mit der Fortschreibung beabsichtigten wir Erkenntnisse zu weiteren geeigneten Ruheorten zu erlangen.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse und den Fragebogen dieser Öffentlichkeitsbeteiligung finden Sie nachfolgend:

Übersicht der Ergebnisse aus der Öffentlichkeitsbeteiligung 2018
PDF, 531 kb
Karte Lärmorte
PDF, 2567 kb
Karte Ruheorte
PDF, 2483 kb
Fragebogen
PDF, 739 kb

Weitere Informationen zu den 2017 festgesetzten Ruhigen Gebieten können Sie hier abrufen:

"Ruhige Gebiete"

Rückblick zu den Öffentlichkeitsbeteiligungen aus 2010 und 2011

Informationen zur Öffentlichkeitsbeteiligung aus 2010 und 2011 zur bisherigen Kölner Lärmaktionsplanung finden Sie hier:

Rückblick zu den Öffentlichkeitsbeteiligungen aus 2010 und 2011