Absage der diesjährigen Preisverleihung!

Wir schreiben den Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) seit 2008 jährlich und seit 2013 alle zwei Jahre aus. Mit dem Preis werden neue Wege und beispielhafte Projekte ausgezeichnet, an denen Menschen mit Behinderung beteiligt sind. Die Projekte sollen die Lebenssituation und die Teilhabemöglichkeit von Menschen mit Behinderung in unserer Stadt verbessern.

Eine Jury wählt die interessantesten Projekte aus. Sie kann die Auszeichnung an maximal drei Gruppen vergeben. Die Gewinner*innen bekommen insgesamt 5.000 Euro. 

Auch 2021 werden wieder erfolgreiche Projekte, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzen, mit dem KIB ausgezeichnet.

Allerdings kann die für den 2. Dezember 2021 geplante feierliche Preisverleihung aufgrund der aktuellen Pandemiesituation nicht stattfinden.

Angesichts des hohen Inzidenzwertes für Köln und der Expert*innenempfehlungen zur Kontaktbeschränkung ist es geboten jegliche Gefährdung gerade für Menschen, die ihre Gesundheit besonders gut schützen müssen, auszuschließen. Aus diesem Grund wurden alle für den Monat Dezember geplanten, größeren Veranstaltungen der Stadt Köln pandemiebedingt abgesagt. 

Wir werden nach einer alternativen Möglichkeit suchen, wie die Preise und Belobigungen bekannt gegeben und überreicht werden können. Informationen dazu werden wir zeitnah unter anderem an dieser Stelle bekannt geben.

Warum gibt es den KIB?

In Köln leben circa 116.000 Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung. Hinzu kommen die Bürger*innen die ohne diese offizielle Anerkennung zeitweise, zum Beispiel wegen eines Unfalls, von einer Behinderung betroffen sind.

Obwohl die Behindertenpolitik in Köln in den letzten Jahren an Gewicht gewonnen hat, gibt es in diesem Bereich weiterhin einen großen Nachholbedarf.

Daraus ist der Gedanke entstanden, der die Grundlage für den Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) bildet: Menschen mit Behinderung nehmen ihr Anliegen jetzt selbst in die Hand und entwickeln Projekte, die die Teilhabe am Leben in Köln verbessern sollen. Denn Menschen mit Behinderung wissen selbst am besten, was gut für sie ist.

Daher zeichnet der KIB beispielhafte Projekte aus, die das Leben von Menschen mit Behinderung in Köln verbessern. Wichtig für die Teilnahme ist die Forderung, dass Menschen mit Behinderung als "Experten in eigener Sache" aktiv am Projekt beteiligt sein müssen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der KIB für alle Beteiligten ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung und eine große Ermutigung ist.

Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, mit dem seit 2008 ausgeschriebenen Preis die bürgerschaftlich engagierten Menschen mit Behinderung und ihre Projekte stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Sie haben noch Fragen?

Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB):

  • Telefon: 0221 / 22129727
  • Telefax: 0221 / 2216627497
  • oder per E-Mail
E-Mail an das Büro der Behindertenbeauftragten

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anregungen rund um das Thema Menschen mit Behinderung an uns:

Büro der Behindertenbeauftragten

Rückblick auf die bisherigen Preisverleihungen