Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unserem Förderprogramm von Lastenfahrrädern haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Habe ich einen Rechtsanspruch auf eine Förderung?

Die Förderung von Lastenfahrrädern ist eine freiwillige Leistung von uns. Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Richtet die Stadt Köln mir für mein Lastenfahrrad auch einen Stellplatz ein?

Nein. Bitte prüfen Sie eigenständig die Unterbringung Ihres geförderten Fahrzeugs in privaten Bereichen wie beispielsweise im Innenhof, im Fahrradkeller oder in einer Garage.  

Unabhängig von der Lastenfahrradförderung schaffen wir seit der geänderten StVO fortlaufend zusätzliche Standorte für Abstellplätze für Lastenfahrräder, beispielsweise in Geschäftsstraßen oder einzelnen Stadtquartieren.

Was ist der Förderzeitraum?

Der Förderzeitraum beträgt mindestens drei Jahre und beginnt mit der Inbetriebnahme (gemäß Lieferdatum auf der Rechnung) des Fahrzeuges. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über den Lieferzeitpunkt Ihres Fahrzeuges und geben im Antragsverfahren die geplante Inbetriebnahme an.

Kann ich Bundes- und Landesförderungen für den Erwerb von Lastenfahrrädern mit der Kölner Förderung kombinieren?

Nein, die Förderung nach unserem Förderprogramm schließt die Inanspruchnahme von anderen Fördermitteln für dieselbe Maßnahme grundsätzlich aus.

Wo kann ich ein Lastenfahrrad ausleihen?

Wer ein Transportrad nur gelegentlich braucht oder es erst mal ausführlich testen möchte, kann auf eines der Lastenfahrrad-Sharing-Systeme oder auf Verleihangebote zurückgreifen. In Köln gibt es folgende Angebote:

ChorRider Donk-EE KASIMIR ROTHEHAUSRAD

Verleih in Bürgerzentren

Seit Frühjahr 2020 können Sie kostenlos Elektro-Lastenfahrräder in den Bürgerzentren ausleihen. Alle Räder sind für den Lasten- und Kindertransport geeignet. Das E-Lastenfahrrad des Bürgerzentrums Deutz bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Rollstuhlfahrende zu befördern.

Stationen der E-Lastenfahrräder:

Bürgerhaus Stollwerck Bürgerschaftshaus Bocklemünd / Mengenich e. V. Bürgerzentrum Alte Feuerwache e. V. Bürgerzentrum Chorweiler Bürgerzentrum Deutz Bürgerzentrum Nippes Bürgerzentrum Vingst - Vingster Treff Kulturbunker Mülheim e. V. Quäker Nachbarschaftsheim - Norbert-Burger-Bürgerzentrum Verfügbarkeit der Lastenräder

Lastenfahrrad-Verleihsystem der KVB

Die KVB wird ab Herbst 2022 Leih-Lastenfahrräder anbieten. In den Stadtteilen Nippes und Deutz soll ein flächendeckendes Stationsnetz mit rund zehn Stationen und insgesamt 15 Lastenrädern etabliert werden. Zunächst wird pro Station ein Lastenrad bereitgestellt, wobei bei entsprechendem Bedarf weitere Lastenräder am Standort aufgestellt werden. Alle Fahrzeuge werden mit einer elektrischen Tretkraftunterstützung ausgerüstet sein. Auf diesen Erfahrungen aufbauend wird im 1. Halbjahr 2023 eine Beschlussvorlage zum stufenweisen Aufbau eines dauerhaften, stadtweiten KVB-Lastenradverleihsystems dem Rat zur Entscheidung vorgelegt.

Bereits im Pilotversuch soll das Lastenradverleihsystem in den VRS-Tarif integriert werden. Allen Abokund*innen inklusive Job-, Großkund*innen und Studierenden mit Semestertickets ab 18 Jahren werden mindestens 90 Freiminuten pro Woche gewährt, um beispielsweise den Wocheneinkauf zu erledigen.

Vorlage zur Einrichtung eines stadtweiten Lastenradverleihsystems (KVB-Rad)